Freitag, 12. Oktober 2012

Death Note 8 von Takeshi Obata und Tsugumi Ohba

Inhalt: L ist tot, doch seine beiden Nachfolger Near und Mello bringen neuen Wind in die Sache. Doch beide verfolgen unterschiedliche Pläne und Light steht als gleichzeitiger L und Kira zwischen den Stühlen.

Meine Meinung: Vor dem Lesen war ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte nun weiterentwickeln würde, nachdem L tot ist und zwei neue Charaktere als seine Nachfolger aufgetreten sind. Die Story war schon die ganze Zeit sehr komplex, aber dies hat nun neue Ausmaße angenommen. Beim Lesen muss man sich meiner Ansicht nach schon sehr konzentrieren, was allerdings ebenfalls den Reiz dieser Manga-Reihe ausmacht. Die neuen Charaktere Near und Mello finde ich ziemlich interessant, allerdings erfährt man in diesem Band noch nicht sehr viel über die beiden. Insgesamt kommen sie, aber insbesondere Near, ein wenig zu kurz. Ich bin sehr auf die weitere Entwicklung gespannt. Bei der Figur des Light war ich in den vorherigen Bänden meist sehr unentschlossen, wie ich ihn finden sollte. Doch mit diesem Band wurde mir bewusst, dass ich ihn unsympathisch finde. Das Erscheinen eines neuen Todesgottes bringt die Handlung wiederum ein wenig voran und macht sie spannender. Im Großen und Ganzen ist Band 8 auf alle Fälle eine gelungene Fortsetzung der Serie.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 224 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP (1. Oktober 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 386580618X 
ISBN-13: 978-3865806185

Kommentare:

  1. Ich schau mir persönlich lieber die Serie an! Besonders da ich die Sprecher sehr mag!
    Außerdem finde ich die Preise pro Band sehr hoch, für ein Buch das ich in 2 Stunden durch hab!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Serie schaue ich mir anschließend auch an. Ja, die Preise finde ich auch hoch, deshalb versuche ich die Bände meist gebraucht oder als Mängelexemplar zu bekommen. Aber zwei Bände oder so habe ich auch voll bezahlt...

      Löschen