Mittwoch, 12. September 2012

[Neulich bei Nadine] Ich mag Bücher

Hallo ihr Lieben,
 
warum mag man eigentlich Bücher?  Immer mal wieder muss ich mich wegen meiner Leidenschaft erklären. Sei es, dass meine Mitmenschen glauben, lesen sei anstrengend oder sie nicht verstehen, warum man Bücher nach dem Lesen nicht wieder verkauft, wegschmeißt oder zumindest weitergibt. Immer wieder ernte ich verständnislose Blicke wenn ich Sachen sage wie: „Was?? Du kannst das Buch doch nicht einfach wegschmeißen.“ Oder auch „Ohhh mein Gott, schau mal, was ich mir für ein cooles Buch gekauft habe, sieht das nicht toll aus? Das Cover! Und es hat sogar einen schwarzen Schnitt. Sooo sooo cool!!!!“ 
Ich ernte nicht nur seltsame Blicke und Kopfschütteln, nein, die Reaktionen auf erstgenannten Satz gehen manchmal so weit, dass ich glaube die Leute halten mich für einen Messie, dabei sind alle meine, zugegebener Maßen nicht wenigen, Bücher in Regalen ordentlich verstaut. Für den zweiten Satz würde ich Mitleid ernten, zum Glück wissen meine Bekannten und Freunde aber, dass ich keineswegs ein Eremit ohne soziale Kontakte und Hobbies bin. So tolerieren sie meinen Enthusiasmus und lächeln lediglich milde mit gewissem Unverständnis.

Ich mag Bücher, weil sie mich in eine andere Welt entführen. Und zwar so wie kein anderes Medium es zu tun vermag. Weder Filme, noch Serien oder Spiele. In gute Bücher kann man sich hineinfallen lassen, traurig sein, glücklich sein, mit fiebern, aufgeregt und neugierig sein.
Ich behalte in der Regel nur Bücher, die mir gefallen, denn ich lebe leider nicht in einer großen Bibliothek, aber auch für die anderen versuche ich ein gutes neues Zuhause zu finden. Bücher wegzuschmeißen, tut weh, und ich versuche es so gut es geht zu vermeiden.
 
Beste Grüße