Samstag, 14. Juli 2012

Das Geheimnis der Flamingofrau von Laura Lay

Inhalt: Leo ist ein erfolgloser Schriftsteller, bis ihm eine reiche Frau ein Angebot macht: Er soll einen erotischen Text nach ihren Vorstellungen schreiben.

Meine Meinung: Von erotischen bis sogar zu pornografischen Texten lasse ich mich nicht abschrecken. So was kann sogar sehr anregend sein, wenn es gut geschrieben ist. Daher freute ich mich auf die Lektüre dieses Werkes. Von der Idee fand ich dieses Werk recht innovativ: Es gibt zwei Ebenen. Zum einen gibt es die Handlung in der "realen" Welt und zum anderen darf man den Text des Schriftstellers mitlesen. Dies ist sehr gut gelungen und daher gibt es Spannung in zwei unterschiedlichen "Handlungen". Das bietet darüber hinaus aber auch doppelten Boden für erotische Situationen. Doch leider lässt der "richtige" Sex recht lange auf sich warten. Als es soweit ist, ist es recht stimmungsvoll. Mir gefällt das Geheimnisvolle der Situation. Der Schreibstil ist passend und sehr gut. Ich konnte mir alles sehr bildlich vorstellen. Leider ist es mit dem Sex aber auch schon sehr schnell vorbei, als er beginnt. Und nicht nur das - auch die Geschichte nimmt ein abruptes Ende und ließ mich mit einigen Fragezeichen zurück, was ich sehr schade fand. Selbst eine kürzere Erzählung wie diese hier, hätte mehr Erotik bieten können und vielleicht weniger Rätsel hinterlassen sollen. Wer Geheimnisse und Rätsel jedoch liebt und auch knisternde Erotk gut findet, ist mit dieser kurzen Geschichte gut bedient.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 143 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 50 Seiten 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
ASIN: B007ECZ06G

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch ebenfalls neulich gelesen und kann dir da in allen Punkten zustimmen. Werde dazu auch demnächst meine Rezension schreiben. Liebe Grüße, Nazurka

    AntwortenLöschen
  2. Ach super! Da bin ich gespannt! Danke dir vielmals!!!

    AntwortenLöschen