Dienstag, 5. Juni 2012

Der falsche Froschkönig von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Schneewitchen hat mittlerweile einen eigenen Sohn. Als er ihr in einen Brunnen fällt, wird er von einem falschen Froschkönig gerettet und so bleibt sie diesem etwas schuldig. Das gefällt ihr gar nicht und so bittet sie die sieben Zwerge um Hilfe, um den Frosch loszuwerden.

Meine Meinung: Nun habe ich fast alle Bände dieser Märchenreihe von Otto Waalkes und Bernd Eilert gelesen und finde diesen Band wieder gelungener als manch andere. Motive der Original-Vorlage werden aufgegriffen, aber mit denen aus dem Film "7 Zwerge" von und mit Otto verknüpft. So tauchen Schneewitchen und die sieben Zwerge wieder auf - mit allen ihren lustigen Charaktereigenschaften. Die Verknüpfung hat mir sehr gut gefallen und bot mir auch einige lustige Situationen. Was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass die Autoren noch versucht haben, das Märchen "Tischlein deck dich" in diesem Band unterzubringen. Dies fand ich ziemlich konstruiert. Zunächst macht dies den Anschein, es sei für das Ende nötig, um eine perfekte Pointe zu liefern. Das ist aber nicht der Fall. Die Auflösung am Ende hätte auch ohne die Integration dieses Märchens funktioniert. Insgesamt fand ich dieses Buch aber ganz gut.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 45 Seiten 
Verlag: Baumhaus Medien; Auflage: 1., Aufl. (April 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945575 
ISBN-13: 978-3833945571

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen