Donnerstag, 16. Februar 2012

Fünf von Ursula Poznanski


Inhalt: Ein Serienkiller treibt sein Unwesen in Salzburg. Er schickt die Polizei über Koordinaten zu verschiedenen Fundorten, wo sie verschiedene Leichenteile finden. Die Ermittlerin Beatrice Kaspary will mit Hilfe ihrer Kollegen den blutigen Fall lösen und beginnt das Spiel des Geocaching.

Meine Meinung: Das ist der erste Roman für Erwachsene von Ursula Poznanski. Vorher war sie eher im Genre der Kinder- und Jugendliteratur bekannt und hat meiner Meinung nach fantastische Werke wie „Erebos“ und „Saeculum“ erschaffen. Mit „Fünf“ lieferte sie aber ebenso einen tollen Thriller. Der Roman liefert einen üblichen Kriminalfall mit gewöhnlichen Ermittlern, wobei der Hauptprotagonist die Führung übernimmt. Interessant an diesem Fall ist allerdings die Einbeziehung eines neumodischen Trends, nämlich des Geocaching, welches eine elektronische Schnitzeljagd darstellt. Dies macht das Buch besonders. Einen Thriller mit einem derartigen Thema hatte ich vorher noch nie gelesen und darüber mehr zu erfahren, fand ich sehr originell. Auch von der Spannung her konnte mich das Buch völlig in seinen Bann ziehen. Ich fing an, mit der Ermittlerin mitzufiebern und selbst zu rätseln, wer der Mörder sein könnte. Bei den letzten 80 Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Für alle Krimi- und Thrillerfans ist dieses Werk sehr empfehlenswert. Ich würde mich über weitere Fälle der Ermittlerin überaus freuen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 384 Seiten 
Verlag: Wunderlich (16. Februar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3805250312 
ISBN-13: 978-3805250313

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi. Will das Buch auch unbedingt noch lesen und du hast mich damit nur bestärkt.
    Werde gleich mal Leser bei dir. Bin übriegends die Neue und würde mich freuen wenn du auch bei mir mal vorbeischaust.

    LG
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Danke dir und soeben wurde ich auch Leser bei dir. :-)

    AntwortenLöschen