Dienstag, 3. Januar 2012

Musical-Besuch: Vom Geist der Weihnacht

Zwar war Weihnachten am 28.12.2011 schon vorbei, aber mein Schatz hatte noch eine Weihnachtsüberraschung für mich.
Mit dem Auto wurde ich abgeholt und wusste überhaupt nicht, wohin der Weg uns führte. Mir wurden sogar im Auto die Augen verbunden. Als ich die Augenbinde wieder abnehmen durfte, waren wir in einem Parkhaus, aber ich wusste noch immer nicht, wo wir uns befanden.
Als ich begriff, dass wir uns in der Alten Oper in Frankfurt befanden, wusste ich bis zum Beginn der Aufführung nicht, was auf mich zukommen sollte.
Und dann ging es los - "Vom Geist der Weihnacht", ein Musical nach der Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Schon allein das fand ich wunderschön. Ich war noch nie in einem Musical und war deshalb schon sehr positiv angetan. Die Aufführung war auch von Anfang an super. Das Bühnenbild, die Kostüme, die Darsteller, die Lieder, die Effekte - einfach alles stimmte perfekt.
Doch irgendwann kam dann ein Weihnachtsengel auf die Bühne und mein Schatz meinte, dies sei nun meine endgültige Überraschung. Ich kapierte zunächst nicht, aber dann begriff ich, dass es sich bei dem Engel um Sandy Mölling - einem Mitglied meiner Lieblingsband "No Angels" - handelte. Ich war aus dem Häuschen! Ich wusste gar nicht, dass sie jetzt in einem Musical mitspielt und war sehr überrascht. Ihr hättet sehen müssen, wie ich mich gefreut habe. Die ganze Vorstellung über war ich hin und weg!
Die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens kennt man ja: Mr. Scrooge ist ein geiziger und herzloser Geschäftsmann, der sich nicht für die Belange anderer Leute interessiert. In der Nacht zu Weihnachten taucht der Geist seines verstorbenen Partners Marley auf und berichtet ihm, dass er in dieser Nacht von drei Geistern heimgesucht wird - dem Geist der Vergangenheit, dem Geist der Gegenwart sowie dem Geist der Zukunft. Durch Szenen aus diesen verschiedenen Zeiten seines Lebens, ist Scrooge nach dieser Nacht wie ausgwechselt und wird zu einem guten Menschen.
Beim Musical war die Geschichte aber leicht verändert und daher ist sie für alle sehenswert - selbst für die, die Geschichte schon in- und auswendig kennen. Statt drei Geistern gibt es einen Engel, der Scrooge durch die Nacht führt. Und auch das, was Scrooge gezeigt wird, unterscheidet sich von der Original-Geschichte. Das Musical impliziert nämlich auch noch eine wunderschöne Liebesgeschichte. Einfach traumhaft anzusehen!
Ich kann es euch nur für das nächste Jahr wärmstens empfehlen. Für mich war es ein unvergesslicher Abend.

Kommentare:

  1. Süße Geschichte!
    Vorallem, dass du nicht wusstest, dass Sandy den Engel spielt ;) Ich hoffe, du bist jetzt noch größerer Fan der Band geworden als ohnehin schon!

    AntwortenLöschen
  2. Das sowieso!!! :-D Danke dir für den lieben Kommentar!!!

    AntwortenLöschen