Donnerstag, 12. Januar 2012

Aminas Welt von Gerwine Bayo-Martins

Inhalt: Dieser historische Roman spielt 1632 zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges in der Nähe von und in Seligenstadt am Main. Im Herrenhaus der von Edens, wo Amina dient, wird ein Mord verübt. Da sie als Fremde aus dem Osmanischen Reich denkt, in Verdacht zu geraten, flieht sie. Die Suche nach dem Mörder beginnt.

Meine Meinung: Normalerweise lese ich kaum historische Romane, aber in Verbindung mit einem Kriminalfall finde ich die Idee sehr interessant. Da ich das heutige Seligenstadt und die Umgebung ein wenig kenne, konnte ich mich gut  in die Geschichte einfinden. Man erfährt einige Dinge über den damaligen Krieg und die Ereignisse, aber vor allem, wie das Leben zu dieser Zeit war. Besonders gut hat mir der Schreibstil gefallen. Er ist der Zeit angemessen und sehr gut zu lesen. Einzig ein wenig irritiert hat mich die fehlende Kennzeichnung bei Gedanken der Protagonisten. Während die wörtliche Rede markiert ist, erkennt man keinen Unterschied zwischen dem Erzählen in der dritten Person und den Gedanken einzelner Charaktere. Da musste ich mich erst mal einfinden. Schade finde ich, dass man über die Titelprotagonistin Amina nicht mehr erfährt. Sie spielt meiner Meinung nach leider lediglich eine Nebenrolle und daher verstehe ich den Titel nicht ganz. Insgesamt ist es aber ein guter, kurzweiliger Roman von knapp 140 Seiten, den ich innerhalb eines Abends (bzw. bis in die Nacht hinein, weil ich nicht aufhören konnte) verschlungen habe.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 143 Seiten 
Verlag: UniScripta Verlag; Auflage: 1., Auflage (Dezember 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3942728087 
ISBN-13: 978-3942728089

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen