Donnerstag, 17. November 2011

Resturlaub von Tommy Jaud

Inhalt: Peter "Pitschi" ist Mitte Dreißig und umgeben von lauter Freunden, die langsam eine Familie gründen und sesshaft werden. Das ist eine Horrorvorstellung für ihn. Er will lieber unabhängig und frei sein. Kurzerhand flieht er nach Südamerika und will sich dort ein neues Leben aufbauen. Doch ist das wirklich das Richtige für ihn?

Meine Meinung: Tommy Jauds Geschichten sind einfach urkomisch. Die Charaktere, die er in seinen Romanen zeichnet, strotzen nur vor Comedy. Und so ist es auch bei Resturlaub. Ich musste sehr oft schmunzeln und fand das Buch einfach nur witzig. Zudem hat die Handlung auch eine gewisse Spannung, sodass man ständig wissen möchte, wie es weiter geht. Ich konnte den Roman kaum aus den Händen legen. Besonders gefallen hat mir die Darstellung der Menschen mit ihren Dialekten und Sprachen. Die fränkische Keks, der südamerikanische Pedro oder die schwäbische Heide - jeder einzelne sorgt für eine gewisse Komik, bei der man einfach sehr gut unterhalten wird. Da fand ich es schon ziemlich schade, dass dieses Buch nur knapp 250 Seiten hat. Ich hätte gerne noch weiter gelesen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗  

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 16 (21. März 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596168422 
ISBN-13: 978-3596168422

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen