Montag, 28. November 2011

Nebeljunge von Elke Keller

Inhalt: Eduart ist der Streber und Außenseiter der Klasse. Irgendwann bemerkt er eine seltsame Veränderung in ihm, die nicht von dieser Welt ist. Sein ganzes Leben gerät aus den Fugen und zusammen mit seinen Freunden Hugo und Felix will er alles wieder in Ordnung bringen.

Meine Meinung: Also mir fällt es schwer, die richtigen Worte zu finden. Dieses Buch hat keinen fortlaufenden Handlungsstrang. Die Autorin verfolgt keine klare Linie und daher bleibt leider der Lesespaß vollkommen aus. Vielleicht sollte ich verständnishalber das etwas anhand des Inhalts erläutern. Die Geschichte beginnt mit Eduart im Mittelpunkt. Sein Leben wird dargestellt. Plötzlich wechselt die Perspektive zu seinen zwei Mitschülern, die eigentlich nur als Nebencharaktere eingeleitet werden. Das dargestellte Leben Eduarts wird plötzlich auf den Kopf gestellt. Alles, was erklärt wurde, läuft ins Absurde und nichts ist so, wie es eigentlich war. Das ist nur ein kleines Beispiel. Auch die Zielgruppe und damit die Erzählhaltung der Autorin ist nicht deutlich. Die Protagonisten sind um die 11 Jahre alt. Und so scheint die Geschichte auch an jüngere Kinder gerichtet zu sein. Leider handeln die Charaktere eher wie Jugendliche und auch die Handlung erinnert eher an einen Jugendroman. An einigen Stellen scheint die Autorin der Geschichte mehr Tiefe geben zu wollen und es kommt zu "dramatischeren" Zwischenfällen. Das ganze widerspricht sich immer wieder. Mir entstand der Eindruck, die Autorin habe ohne Sinn und Plan einfach drauf los geschrieben, ohne einem roten Faden zu folgen. Leider kann ich dem Wekr nicht Gutes abgewinnen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.


Gebundene Ausgabe: 236 Seiten 
Verlag: Dresdner Buchverlag; Auflage: 1. Auflage (17. November 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3941757091 
ISBN-13: 978-3941757097

Kommentare:

  1. Oh, das klingt aber nicht so gut. Schade, dass der Verlag sich so viel Mühe mit der Aufmachung und allem gegeben hat, wenn der Inhalt dann nicht wirklich etwas richtiges bieten kann. :(

    alles Liebe,
    Lizzy

    AntwortenLöschen
  2. Das stimmt, Lizzy! Ich hoffe, die anderen Bücher sind besser.

    AntwortenLöschen