Samstag, 20. August 2011

Illuminati von Dan Brown

Inhalt: Robert Langdon wird in die Schweiz geholt, wo ein Wissenschaflter ermordet wurde. Dieser Wissenschaftler hatte kürzlich erst etwas aus dem Nichts erschaffen: Antimaterie. Damit sollte wissenschaftlich bewiesen werden, dass Gott existiert. Doch jemand möchte dies wohl verhindern und stahl deshalb eine Probe der Antimaterie, die eine zerstörerische Kraft besitzt. Zudem soll damit der Vatikan zerstört werden. Langdon soll dabei helfen, dies zu verhindern. Kann er es schaffen?

Meine Meinung: Dieser Roman ist ein weiteres Meisterwerk von Dan Brown. Es ist spannend bis zum Schluss, obwohl das Buch mit seinen 700 Seiten nicht gerade dünn ist. Aber jedes einzelne Kapitel verleitet einen dazu, weiter lesen zu wollen. Es wird nicht langweilig, obwohl es teilweise recht kompliziert wird mit dem ganzen wissenschaftlichen Fachgesimpel und der logischen Aufdeckung von Symbolen. Teilweise erscheint die Geschichte vielleicht etwas zu weit hergeholt und auch die vielen Zufälle, die passieren, damit der Hauptprotagonist stets voran kommt, wirken ziemlich unrealistisch. Aber wer spannende Lektüre sucht, wird hier auf jeden Fall fündig. Kritiker beschweren sich zwar darüber, dass sich Browns Geschichten alle ziemlich ähneln, aber wer gerade diese gewohnte Unterhaltung und Spannung sucht, wird dieses Werk lieben. Dieses Buch kann ich nur jedem empfehlen, der gerne Thriller liest.

Fazit: 4 von 5 Punken.
℗℗℗℗

Broschiert: 720 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 43. (17. August 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404148665 
ISBN-13: 978-3404148660