Samstag, 2. April 2011

[Gedicht] Der Frühling kommt

Letztens habe ich einen tollen Tag im Palmengarten in Frankfurt verbracht und mich zum ersten Mal in diesem Jahr in die Sonne gelegt. Als ich diesen Tag noch einmal Revue passieren lassen habe, musste ich sofort ein Frühlingsgedicht schreiben. Hier ist es:

Der Frühling kommt
Den ganzen Tag im Garten in der Sonne liegen,
Vögel beobachten, wie sie durch die Lüfte fliegen,
Ein Buch in der Hand und die Wärme genießen,
Wegen Heuschnupfen ab und an auch mal niesen,
Bei einem Spaziergang sich selbst ein Eis spendieren,
Eher zum Chillen als zum Arbeiten tendieren,
Ja, wenn das passiert, dann weiß man ja,
Der Frühling kommt, er ist bald da.

Man fängt an, langsam die Wärme zu spüren,
Man lässt sich leicht von dem schönen Wetter verführen,
Am liebsten die Zeit mit seinen Liebsten verbringen,
Und den ganzen Tag umhertanzen und singen,
Sich die Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen lassen,
Und einen Liebesbrief für seinen Schatz verfassen,
Ja, wenn man das macht, dann weiß man ja,
Der Frühling kommt, er ist bald da.

Und wenn ab und an die Regentropfen niederprasseln,
Und man hört es draußen donnern und rasseln,
Dann genießt man das Schauspiel auch von drinnen,
Genießt es voll und ganz mit allen Sinnen,
Denn daran kann man sich dann auch mal erlaben,
Und trotzdem noch einen tollen Tag haben,
Ja, wenn man’s so nimmt, dann weiß man ja,
Der Frühling kommt, er ist bald da.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen