Donnerstag, 3. Februar 2011

[Lesenswert] Barbaras Spielwiese


Heute stelle ich einen weiteren Blog vor, den es wert ist, zu lesen. Schnuppert einfach mal darein und hinterlasst der lieben Barbara einen Kommentar. Hier stellte sie sich auch meinen "knallharten" Fragen:


1. Wie heißt dein Blog? Hat er einen speziellen Titel?
Er heißt "Barbaras Spielwiese". Ich fand das ehrlich gesagt ziemlich passend, weil ich ausprobieren wollte, wie Blogs funktionieren und als erste Herausforderung beim Einrichten meines Blogs die Auswahl des Namens auf mich zu kam - nach kurzem Überlegen entschied ich mich für diesen Titel. Spielwiese ist ja etwas, worauf man sich ausprobiert, ohne dass es ernste Konsequenzen hat (bei Wikipedia heißt der Übungsbereich z.B. Spielwiese). Irgendwann fiel mir dann auf, dass das ganz gut passt, ich fotografiere gerne draußen auf der Wiese, außerdem bezeichnet man ja vieles als Spielwiese (darüber habe ich mal einen eigenen Beitrag verfasst). Der Untertitel heißt daher "Blog über kulinarische und andere Spielwiesen des Lebens", neben Essen kommen ab und zu ein paar Gedanken oder Impressionen hoch, die ich im Blog nieder schreibe.

2. Worum geht es in deinem Blog? Worüber schreibst du?
In erster Linie schreibe ich über das, was ich gekocht, gebacken oder als Drink gemixt habe, immer mit Foto, meist mit Rezept. Es ist also ein klassischer Food-Blog, in dem es um Essen geht. Manchmal binde ich Geschichten über das Leben ein, ein paar Erinnerungen, aktuelle Reiseerlebnisse, usw. Ohne zu persönlich oder privat zu werden.

3. Wie kamst du dazu? Warum hast du angefangen, einen Blog zu schreiben?
Das war im Frühjahr 2007, ich wollte mich nicht nur theoretisch und passiv mit dem Internet beschäftigen, sondern selbst aktiv werden. Da habe ich einfach eine Website und einen Blog gebastelt. Der Blog machte so viel Spaß, dass ich ihn seitdem als Hobby habe.

4. Seit wann existiert dein Blog?
Seit April 2007.

5. Wie oft schreibst du Einträge? Wie regelmäßig postest du etwas?
Das kommt sehr darauf an, mal habe ich mehr Zeit und/oder Lust, mal weniger. Im Schnitt sind es wohl 2-3 Einträge pro Woche, manchmal aber auch weniger.

6. Was ist das Besondere an deinem Blog? Was magst du so an ihm?
Ich mag das frische Grün des Layouts und das Frühlingswiesen-Foto als Header, das hat so was frisches, fröhliches. Ich nutze das Blog ja als mein persönliches Archiv, was Essen und Trinken angeht - und ich stöbere gerne und schaue, was ich denn so vor einiger Zeit fabriziert habe. Das gibt wieder Anregungen für neues oder ich wiederhole etwas, was besonders gut war.
An Blogs allgemein mag ich, dass man Gleichgesinnte findet und sich austauschen kann, unkompliziert, auch über Entfernungen hinweg. Durch die Links und Kommentare findet man immer wieder zueinander und bleibt lose in Kontakt, bekommt neue Anregungen.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, dann klickt einfach auf den folgenden Link und stattet Barbaras Blog einen Besuch ab:

http://barbaras-spielwiese.blogspot.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen