Donnerstag, 15. Juli 2010

[Gedicht] In der Stille der Nacht

Heute ist der dritte Todestag meiner Mutter. Nach ihrem Tod habe ich folgendes Gedicht geschrieben, das ich euch heute präsentieren möchte:

In der Stille der Nacht

In der Stille der Nacht

Wenn die Sterne am Himmel scheinen

Da denke ich an dich

Und muss ewig weinen


Ich wünschte du wärst hier und könntest mit mir den Mond betrachten

Und dann denke ich zurück, wie wir zusammen lachten

Jetzt bist du fort und der Mond strahlt nur auf mich

Und ich schaue nach oben und ich sehe nur dich


In der Stille der Nacht

Wenn die Sterne am Himmel scheinen

Da denke ich an dich

Und muss ewig weinen


Man sagt mir stets, die Zeit wird alle Wunden heilen

Doch ich weiß es besser und schreib‘ es in diese Zeilen

Ich kann es beschwören, es ist schwer und unerträglich

In der Dunkelheit der Nacht, da denke ich ganz fest an dich


In der Stille der Nacht

Wenn die Sterne am Himmel scheinen

Da denke ich an dich

Und muss ewig weinen


Ich weiß du bist bei mir

Und trotzdem muss ich weinen

Und ich denke an dich

Wenn die Sterne am Himmel scheinen

Kommentare:

  1. Hi,
    ich finde das Gedicht toll. Es ist sehr tiefsinnig.

    LG, Spogmai

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr persönliches Gedicht mit viel Gefühl. Gerne gelesen.

    VG
    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Sehr bewegend und richtig schön ...

    AntwortenLöschen