Montag, 26. Juli 2010

Blog-Stöckchen

Dieses superinteressante Stöckchen habe ich bei JED gefunden. Diesmal beantworte ich Fragen zu meinem Blog!

Was bedeutet Dir dieses Blog (in dem Du gerade schreibst)?
Viel! Hier kann ich nicht nur über Bücher schreiben, die ich gelesen habe, sondern auch allgemein über Dinge, die mich auf irgendeine Art bewegen (dank den tollen Stöckchen). Ich fühle mich wie in einer Art Community, ohne den Zwang eines Forums, in dem man ständig überall alles lesen und beantworten muss, zu unterliegen. Hier kann ich einfach drauf los schreiben und befinde mich in meinem Element!

Welcher Kommentar hat Dir viel bedeutet oder gut gefallen? Poste ihn!
Also mir bedeutet jeder einzelne Kommentar viel und ich lese sie auch alle. Leider habe ich jetzt keinen, den es sich lohnen würde zu posten - vor allem so unzusammenhangslos.

Ist das Schreiben in Deinem Blog Last, Lust, Bedürfnis oder was anderes?
Wenn ich auch manchmal wirklich nicht weiß, was ich an einem Tag posten sollte und es dadurch eine kleine Last ist, macht es mir im Großen und Ganzen einfach nur Spaß und es bereitet mir eine große Freude. Ich schreibe gerne und wer mich kennt, weiß, dass ich gerne meine Gedanken freien Lauf lasse, egal ob es jemanden interessiert oder nicht. Und so ein Blog gibt einem dazu die Möglichkeit. Wenn es nur eine einzige Last wäre, würde ich es gar nicht machen.

Ist Dein Blog “eins unter vielen” oder “ganz speziell”? -
Ich denke nicht, dass ich jetzt großartig was anders mache, als viele andere. Im Moment hebt sich mein Blog wohl nicht so sehr von den anderen Bücher-Blogs ab, aber ich versuche mit meinem "gelben" Design etwas daraus zu machen. Außerdem überlege ich schon die ganze Zeit, wie ich meinem Blog eine besondere Note verleihen kann. Klar, schreibe ich hier meine persönlichen Gedanken nieder und auch beispielsweise meine selbstgeschriebenen Gedichte werden hier zu finden sein, aber so richtig einzigartig ist es (noch) nicht. Ich versuche aber, mich dahin zu arbeiten.

Welche Ziele hat Dein Blog?
In erster Linie hatte ich das Ziel, meine Gedanken für mich zu verschriftlichen, damit ich jederzeit noch mal hier hinein schauen kann - als kleine Erinnerungsstützde und Back-up-Datenbank quasi. Aber mittlerweile versuche ich mit meinem Blog, der Lesegemeinschaft - oder eben Bücher-Blog-Community - etwas wieder zu geben und diese praktisch zu erweitern. Jeder Bücher-Blogger leistet dazu seinen kleinen Beitrag. Davon abgesehen möchte ich natürlich meine Meinung zu Büchern abgeben, damit es jemanden beim Bücherkauf vielleicht eine klein bisschen hilft, eine Entscheidung zu treffen.

Welche Gegebenheiten könnten dazu führen, Dein Blog zu löschen?
Ich glaube, das könnte nur passieren, wenn ich einfach die Lust verliere.

Wie reagieren Leute aus Deinem “real life” auf deine Blogtexte?
Bisher bin ich glücklicherweise auf nichts Negatives gestoßen. Ich dachte erst, einige werden denken, ich verschwende meine Zeit unnütz hiermit. Aber stattdessen traf ich teilweise auf Neugier und Faszination. Das freut mich natürlich. Im Prinzip wäre es mir aber auch egal. Ich mache das, worauf ich Lust habe!

Könntest Du “blogsüchtig” sein oder werden?
Also ein Anzeichen habe ich schon entwickelt - ich werde nervös, wenn es nur annähernd den Anschein hat, ich könne einen Tag keinen Post veröffentlichen. Bisher habe ich es geschafft, täglich Stoff zu liefern und ich hoffe, das bleibt auch so! Und zum Glück gibt es die Funktion, einzustellen, wann ein Eintrag veröffentlich werden soll. So kann ich Einträge auf Vorrat schreiben.

Zwei gute und zwei schlechte Seiten am Bloggen? -
Gut ist auf jeden Fall, dass man mit anderen über Bücher kommunizieren kann und seine Gedanken zu diesen frei äußern kann.
Schlecht...? Da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein. Höchstens der Leistungsdruck, dass man besser werden möchte, manchmal auch die Angst, "Mist" geschrieben zu haben. Aber so wirklich Schlechtes am Bloggen gibt es nicht.

Verlinke mindestens drei andere Blogger, die Du als Stammleser bezeichnen würdest!
Ich habe jetzt mal die "fleißigsten" Kommentar-Schreiber rausgesucht:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen