Samstag, 1. Mai 2010

Der beste Hund der Welt von Sharon Creech


Inhalt: Das Buch ist in Gedichtform geschrieben, und diese Gedichte stammen von dem Grundschüler Jack, der seine Leidenschaft für Poesie entdeckt. Er schreibt seiner Lehrerin seine Erkenntnisse und übt sich selbst im Schreiben, wobei sein Hauptthema sein Hund Sky ist. Im Laufe des Buches erkennt Jack, dass er seine Gefühle mit dem Schreiben von Gedichten ausdrücken kann.
Meine Meinung: Dieses Werk gehört definitiv zu den schönsten Büchern, die ich je gelesen habe. Ich hatte es mir von einer Freundin ausgeliehen und war sofort so fasziniert, dass ich das Buch innerhalb von einer halben Stunde durch hatte. Es ist nicht sehr dick und deshalb auch schnell zu lesen. Und doch steckt so viel Inhalt darin, welches mich zutiefst berührt hatte. So habe ich mir es gleich auch noch mal im Original (auf Englisch) bestellt, was wirklich auch nicht schwer zu lesen ist. Aber auf Deutsch ist es nicht minder gut. Ich kann es nicht anders beschreiben, als dass es faszinierend ist, wie Jack mit den Gedichten umgeht. Seine wachsende Begeisterung ist ansteckend und man freut sich mit jeder Erkenntnis mit ihm. Und zum Schluss wird es sogar ziemlich traurig und es ist schwer, seine Tränen zu unterdrücken. Das Buch berührte mich zutiefst und ich würde es jedem ans Herz legen. Auch als Geschenk ist es hervorragend geeignet!
Fazit: 5 von 5 Punkten
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten 
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 3., Aufl. (April 2004) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596851130 
ISBN-13: 978-3596851133

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen