Dienstag, 12. Dezember 2017

[Buch/Comic] Sherlock & Co jagen den Museumsräuber

Inhalt: John Watson kommt neu an die Schule und lernt Sherlock und Martha kennen. Bei einem Ausflug ins Museum wird ein Juwel gestohlen. Nun untersuchen die Kids diesen Fall.

Meine Meinung: Leider habe ich noch nie eine Geschichte über Sherlock Holmes gelesen. Auch filmische Adaptionen kenne ich nicht. Daher weiß ich nur das, was man so allgemein über den Detektiven weiß. Dieses Buch hat mich dennoch interessiert. Es ist eine Mischung aus Comic und Roman. Es gibt sehr viele tolle Illustrationen, aber auch eine spannende Geschichte. Hier geht es um eine Gruppe von Kindern, die einem Fall nachgehen, bei dem ein Juwel aus dem Museum gestohlen wird. Unter den Kindern sind Sherlock Holmes und John Watson. Allerdings darf man hier nicht fälschlicherweise davon ausgehen, dass es die tatsächlichen Romanfiguren in ihrer Kindheit sind. Die Handlung spielt schon in der Gegenwart. So gibt es Handys und Tablets. Lediglich die Namen und Eigenheiten der Figuren wurden ein wenig übernommen. Ich würde sagen, sie sind an die originalen Romanfiguren angelehnt. Ich finde, dies ist das perfekte Einsteigerbuch für Kinder, die an Romane herangeführt werden möchten. Teilweise hat man das Gefühl, einen Comic zu lesen, aber dann gibt es auch Seiten mit sehr viel Text. Die Mischung finde ausgenommen gut. Mich hat es sehr gut unterhalten und ich könnte mir noch weitere Detektivgeschichten um diese Kinder vorstellen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 192 Seiten 
Verlag: Egmont Schneiderbuch; Auflage: 1 (2. Februar 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3505139734 
ISBN-13: 978-3505139734

Montag, 11. Dezember 2017

[Buch] Herz über Klick von Amelie Murmann

Inhalt: Caros beste Freundin möchte zu einem Casting des bekannten YouTubers Markinator. Caro begleitet sie, obwohl sie mit YouTube nichts am Hut hat. Dort wird sie von einem Jungen angesprochen. Es stellt sich heraus, dass es sich dabei ebenfalls um einen berühmten YouTuber handelt.

Meine Meinung: Zugegebenermaßen bin ich kein Leser von Liebesromanen und hätte mir dieses Werk nicht gekauft, wenn ich die Autorin nicht aus ihren YouTube-Videos kennen würde. Ich selbst schaue gerne YouTube-Videos und daher finde ich es super, dass diese Thematik in dem Werk aufgegriffen wurde. Auf den etwa 100 Seiten wird eine kleine Liebesgeschichte zwischen Caro, die garnichts von YouTube hält, Felix, der Brad Pitt der deutschen YouTube-Szene, erzählt. Die beiden kommen sich näher. Doch bis vor kurzem war Felix noch mit der bekannten YouTuberin Doreen zusammen und nun denken die Fans, Caro sei an der Trennung Schuld. Diese Geschichte ist ziemlich interessant und glücklicherweise wird sie nicht so schnulzig erzählt, sodass ich sogar gefallen daran gefunden habe. Von mir aus hätte der Konflikt noch ein wenig tiefer gehen können. Leider bleibt er ziemlich an der Oberfläche und wird recht schnell aufgelöst. Ansonsten kann ich nur Positives über den Schreibstil der Autorin sagen, die eine treffende jugendliche Sprache aufweist. Für zwischendurch ist es eine tolle Lektüre.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 112 Seiten 
Verlag: Carlsen (1. Februar 2017) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 355131568X 
ISBN-13: 978-3551315687

Sonntag, 10. Dezember 2017

[Elementum 2] Stille Wasser - Kapitel 19

Robin war so kaputt, dass er den ganzen Tag verschlief. Die Nacht im Wald hatte ihn total geschlaucht, sodass er erschöpft wie ein Stein durchschlief.
Als er am nächsten Morgen erwachte, fühlte er sich viel besser. Er streckte sich im Bett und lief dann ins Badezimmer, wo er sich eine lange Dusche gönnte. Beim Zähneputzen ertönte ein Handy im Zimmer. Das war aber nicht Iggys Weckruf. Der Rotschopf hatte nämlich ein Piepen als Weckton eingestellt, weil er bei Musik einfach nicht wach wurde. Doch jetzt ertönte für einen Moment ein Popsong. Das verwunderte Robin, doch dann fuhr er einfach mit seiner Morgenroutine fort.
Als er kurze Zeit später ins Zimmer zurückging, erschrak er. Nicht Iggy saß im Schlafanzug am Rand des Nachbarbettes, sonder Marin.
Guten Morgen“, begrüßte der Wasser-Elementarist ihn fröhlich.
Was machst du denn hier?“
Ich habe Iggys Bett übernommen. Er wollte sowieso in ein anderes Zimmer. Also haben wir getauscht. Rektor Quinn war einverstanden mit der Idee, dass ich dein persönlicher Leibwächter sein würde.“
Wie bitte?“ Robin glaubte, nicht richtig zu hören. Damit war er ganz und garnicht einverstanden. Schnell zog er sich eine Hose und ein T-Shirt an und rannte aus dem Zimmer.

Samstag, 9. Dezember 2017

[Neuzugänge] Dezember 2017

Zu Anfang muss ich zugeben, dass ich in den letzten sehr nachlässig mit meinen Neuzugängen umgegangen bin und sie mir nicht sofort abfotografiert habe. So weiß ich nun nicht mehr, was ich alles neu habe und noch nicht gezeigt habe. Aber die meisten Bücher habe ich zusammenbekommen. Bis auf die Bücher von meinem Adventskalender (die ich gesondert noch einmal zeige), kann ich sie alle präsentieren.

Dieses Mal war es definitiv ein Monat der neuen Bücher - es sind keine gebrauchten bei mir eingezogen. Aber zum Glück war eines davon ein Restposten-Exemplar für wenig Geld und ein paar andere habe ich geschenkt bekommen.


Ich fange an mit "Origin" von Dan Brown, was mir mein Schatz geschenkt hat. Darauf freue ich mich schon tierisch, aber ich glaube, ich brauche einen freien Kopf, um es genießen zu können.
"Scythe" von Neal Shusterman habe ich mir selbst gegönnt. Ich habe schon so viel Gutes darüber gehört, dass ich mich selbst davon überzeugen möchte. Mich spricht es unglaublich an.
"Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken" ist das neuste Werk von John Green, welches ich mir ebenfalls selbst gekauft habe. Das habe ich aber bereits gelesen und fand es eigentlich ganz gut - zwar nicht so gut wie beispielsweise "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" oder "Margos Spuren", aber trotzdem gut.
"Humphrey Hase" von Luxy Scharenberg habe ich bei T€di oder Kik für 1,50 Euro gekauft. Das war das einzige Buch, dass ich nicht für den Originalpreis gekauft habe. Mich hat das Cover angesprochen und da habe ich es mal mitgenommen.
Das neuste Weihnachtsbuch von Renate Bergmann, "Ich seh den Baum noch fallen", hat mir mein Schatz im selben Zuge wie das Buch von Dan Brown gekauft. Auch das habe ich bereits gelesen.
Zuletzt habe ich mir zwei Carlsen Clips für jeweils 4,99 Euro gekauft. "Herz über Klick" von Amelie Murmann habe ich schon gelesen (Rezension hierzu folgt) und "Weil ich so bin" von Christine Fehér war schon länger auf meiner Wunschliste und nun darf ich es bald lesen.

Ansonsten habe ich wahrscheinlich noch neuen Schmuck bekommen, aber ich weiß nicht, ob ich ihn schon gezeigt habe. Eine weitere Figur (aber diesmal keine Funko) darf ich hier noch nicht zeigen, weil ich die gleiche Figur noch einem Freund schenken werde. Aber nächsten Monat reiche ich sie nach.

 

Freitag, 8. Dezember 2017

[Film] Die Familie Stone - Verloben verboten

Inhalt: Dieses Weihnachten möchte Everett seiner Freundin Meredith einen Heiratsantrag machen. Er nimmt sie mit zu seiner Familie, die alle scheinbar etwas gegen sie haben.

Meine Meinung: Auf der Suche nach einem Weihnachtsfilm stieß ich auf diesen hier. Ich dachte, es erwartet mich eine romantische Weihnachtskomödie. Doch alles kam anders als erwartet. In diesem Film geht es um die Familie Stone, deren ältester Sohn Everett seiner Freundin Meredith einen Heiratsantrag machen möchte. Doch scheinbar haben alle etwas gegen die etwas dümmliche, oberflächliche und tollpatschige Meredith. Allen voran die totkranke Mutter, die von mir allerdings kein Mitleid erhaschen konnte, weil ich sie so unsympathisch fand. Überhaupt fand ich die Familie sehr unsympathisch und konnte nicht nachvollziehen, warum sie etwas gegen Meredith haben. Everett verteidigt seine Freundin zunächst, aber ganz schnell ändert sich das auch. Als Meredith sich total gemobbt fühlt, holt sie ihre Schwester dazu. Und dann wird es noch irrer. Meredtih verguckt sich in Everetts Bruder und Everett in Merediths Schwester. Und das alles ist absolut nicht witzig. Es ist eher ernst, dramatisch und hat so garnichts Weihnachtliches, außer das es um Weihnachten spielt. In mir weckte der Streifen eher negative Gefühle und ich konnte überhaupt nicht in Stimmung kommen. Unerwähnt darf auch nicht bleiben, dass ich den Film außerdem öde fand.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Darsteller: Claire Danes, Diane Keaton, Rachel McAdams, Dermot Mulroney 
Regisseur(e): Thomas Bezucha 
Komponist: Michael Giacchino 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox 
Erscheinungsjahr: 2005 
Spieldauer: 99 Minuten

Donnerstag, 7. Dezember 2017

[Brettspiel] Sebastian Fitzek - Safe House

Als großer Fan der Bücher von Sebastian Fitzek war ich hin und weg, als ich erfuhr, dass er ein Brettspiel herausbrachte. Auf der Frankfurter Buchmesse stellte er es vor und dort kaufte ich es dann auch. Nun habe ich ein paar Mal damit gespielt, sodass ich es hier vorstellen kann.

In Safe House geht es darum, dass die Mispieler ein Verbrechen beobachtet haben. Nun ist der Verbrecher hinter den Spielern her und man muss sich ins Safe House retten. Wenn man das innerhalb einer halben Stunde schafft, gewinnt man das Spiel. Das bedeutet, die Spieler treten gegen das Spiel an und nicht gegeneinander.

Das klingt zunächst einmal spannend, ist aber hochkompliziert. Es hat eine Ewigkeit gedauert, bis ich die Regeln verstanden hatte. Es gibt drei verschidene Schwierigkeitsstufen und ich habe stets auf der leichtesten gespielt. Dennoch ist es da schon nicht einfach, einmal zu gewinnen. Dafür haben wir mehrere Runden gebraucht.

Das Spielfeld ist echt cool aufgemacht. Man kann es aufklappen wie ein Buch und da durch verschiedene Räume laufen. Man befindet sich so beispielsweise im Hotel, im Wald oder auf dem Weg zum Safe House, welches tatsächlich als Pop-Up-Haus auf dem Brett aufklappt.

Voran kommt man allerdings nicht mit Würfeln, sondern mit Karten. Man muss Karten auf den Tisch legen und andere Karten anlegen. Dazu braucht man die Hilfe aller Mitspieler, denn man braucht passende Karten. Man darf deshalb mit den anderen kommunzieren, aber ohne genau zu verraten, welche Karten man in der Hand hat. Alle zwei Minuten kommt der Verfolger einen Schritt näher und wenn er einen eingeholt hat, hat man verloren. Das ist nicht so einfach, denn im Spiel befinden sich auch Karten, die dafür sorgen, dass er näher kommt. Zieht man solche, muss man die Figur des Verbrechers sofort ziehen und das kann ganz schnell das Ende bedeuten.

Eine Sanduhr ist im Spiel vorhanden, die eine halbe Stunde durchläuft. Noch besser ist allerdings der Soundtrack, den man sich im Internet übers Handy herunterladen kann. Die Musik trägt nicht nur zur Atmosphäre bei, man hört auch alle zwei Minuten einen Ton, der einen darauf aufmerksam macht, dass der Verbrecher gezogen werden muss. Am Ende hört man sogar Sebastian Fitzeks Stimme.

Wie bereits erwähnt, ist das Spiel furchtbar schwer und daher verliert man in den meisten Fällen. Das heißt, eine Runde dauert nicht einmal eine halbe Stunde. Meist hat eine Runde bei uns nicht mal 15 Minuten gedauert. Wenn man dann eine weitere Runde spielen will, muss man die Karten neu mischen. Und dabei muss man einiges beachten, denn die Verfolgerkarten müssen richtig einsortiert werden, damit sie nicht alle auf einmal im Spiel gezogen werden und man sofort verliert. Achtet man auf die Anweisungen zum Mischen, nimmt das eine ganze Menge Zeit in Anspruch und das nervt bei so einer kurzen Spielrunde. Ich hatte irgendwann das Gefühl eher zu mischen als zu spielen.

Insgesamt ist es schon ein sehr spannendes Spiel, welches den Adrenalinspiegel in die Höhe treibt, aber es ist auch ziemlich frustrierend, nervig und sauschwer. Für dieses Spiel braucht man schon ziemlichen Ehrgeiz, um es dauerhaft spielen zu wollen.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

[Serie] Grace und Frankie - Die komplette erste Season

Inhalt: Die Ehemänner von Grace und Frankie beichten ihnen, dass sie nicht nur Geschäftspartner sind, sondern seit zwanzig Jahren ein Verhältnis miteinander haben. Daraufhin ziehen sich die beiden Frauen in das Sommerhaus zurück und versuchen gemeinsam darüber hinweg zu kommen.

Meine Meinung: Auf Empfehlung hin habe ich mir die erste Staffel dieser Serie angeschaut. Hierin geht es um zwei ältere Damen, die von ihren Ehemännern erfahren, dass sie schwul und mehr als nur Geschäftspartner sind. Das ist ein Schock. Die beiden Frauen verziehen sich in das gemeinsame Sommerhaus am Strand und versuchen, mit dieser Nachricht klarzukommen. Dabei ist das Leben miteinander auch nicht leicht, denn die beiden Frauen sind grundverschieden. Grace war eine toughe Geschäftsfrau, während sich Frankie eher der Esoterik hingezogen fühlt. Diese Konstellation bietet sehr viel Stoff für Komik. Doch leider wird das nicht genutzt. Leider habe ich mich sehr oft gelangweilt. Der Humor hat mich leider nicht getroffen. Mir gingt das alles auch viel zu schnell. Die beiden Damen kommen meiner Ansicht nach zu schnell darüber hinweg, dass ihre Männer seit zwanzig Jahren ein Verhältnis haben und heiraten wollen. Ebenso ihre Kinder. Darüber hinaus scheint es so, als ob sich die beiden Frauen anfangs nicht leiden können, aber sie freunden sich so schnell miteinander an, dass es nicht authentisch wirkt. Das ist schade. Für einen Zeitvertreib, wenn man gerade keine andere Serie schaut, sind die dreizehn Folgen in Ordnung. Aber sie haben mich leider nicht umgehauen.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Künstler: Kauffman Marta, Howard J. Morris 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2015 
Spieldauer: 364 Minuten