Dienstag, 27. Juni 2017

[Videospiel] Pokémon Y

Inhalt: Als junger Pokémon-Trainer macht man sich auf eine Reise, um Pokémon zu sammeln, Geheimnisse zu lösen und andere Trainer bzw. Arenaleiter zu besiegen, um Pokémon-Meister zu werden.

Meine Meinung: Wie in allen vorherigen Pokémon-Editionen begibt man sich in diesem Spiel als junger Held auf den Weg, um Pokémon-Meister zu werden. Dabei besucht man nacheinander Städte, um dort die Arenaleiter zu besiegen. Oftmals muss man noch irgendwelche Rätsel lösen oder das böse Team Flare besiegen. Dabei kann man mittlerweile an die 700 verschiedene Pokémon sammeln. In den ersten Editionen aus meiner Kindheit waren es gerade mal 150. Allerdings muss ich zugeben, dass mich das recht überfordert hat. Damals wollte ich noch unbedingt alle Arten zusammen haben. Heute interessiert mich das nicht mehr. Ansonsten finde ich die Grafik dieses Spiels gigantisch. Sie ist nicht nur dank des 3D-Effekts genial. Auch im Spiel sieht man seine Figur nicht nur zweidimensional und von oben. An manchen Stellen wurde mir deshalb sogar etwas schwindelig. Auch die Pokémon-Kämpfe sind wunderbar animiert und so macht es das Spiel zu einem Augenschmaus. Auf der anderen Seite muss ich zugeben, dass mir die Kämpfe keine Schwierigkeiten gemacht haben. Früher musste ich echt schwitzen, um den ein oder anderen Kampf zu meistern. Hier habe ich absolut jeden Gegner mit Leichtigkeit besiegt. Sogar die großen Vier und den Champ am Ende des Spiels waren keine Gegner für mich. Auch die legendären Pokémon wie Ylvetal, Mewtu oder Zygarde waren recht einfach zu fangen - ohne dass ich meinen Meisterball einsetzen musste. Insgesamt war es irgendwie schön, die Welt zu erkunden, aber andererseits fehlte mir die Herausforderung.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

ASIN: B00AYWPR9I 
Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 12,4 x 1,6 cm ; 82 g 
Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2013 
Sprache: Deutsch

Montag, 26. Juni 2017

[Serie] Power Rangers Megaforce

Inhalt: Die Erde wird von außerirdischen Monstern angegriffen. Ein Team von Jugendlichen wird gebildet, um sie aufzuhalten. Das sind die Power Rangers.

Meine Meinung: Seit meiner Kindheit bin ich ein großer Fan der Power Rangers. Und so hatte ich mal wieder Lust eine der neusten Staffeln zu schauen. Wie schon in den vielen Staffeln davor, gibt es hier erst einmal fünf neue Jugendliche, die gegen Aliens antreten müssen, um die Welt zu retten. Hierfür verwandeln sie sich in bunte Krieger. Mir war von Anfang an bewusst, dass ich keine großartige Handlung erwarten darf. Schon früher liefen alle Folgen nach Schema F ab und so ist es jetzt noch. Die Bösewichte schicken ein Monster auf die Erde. Die Rangers bekämpfen es mit ihren Superwaffen. Dann wird das Monster zu einem Riesen und die Power Rangers müssen ihre Zords aktivieren, die sich zu einem riesigen Roboter zusammentun. Dann besiegen sie das Monster endgültig. Doch in meiner Erinnerung ist es so, dass die Power Rangers es nicht so leicht hatten, die Monster immer stärker wurden und die Power Rangers sich etwas überlegen mussten, um es zu bekämpfen. Doch nun ist es hier bei dieser Staffel so, dass sie einfach in jeder einzelnen Folge eine neue Waffe "geschenkt" bekommen und die Monster mit Leichtigkeit besiegen. Auch das Finale der Staffel ist so, dass die Rangers mit keiner Schwierigkeit zu kämpfen haben. Diese Serie ist tatsächlich nur etwas für Leute, die auf die verschiedenen Waffen stehen und sich dazu gerne die Spezialeffekte anschauen. Wer Handlung erwartet, wird enttäuscht sein. Als kleiner Junge wird man das vielleicht toll finden, aber mich haut es leider nicht mehr aus den Socken. Ich schaue die Serie nun nur noch nebenbei, wenn ich gerade was zu tun habe und nichts anderes im TV läuft.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Darsteller: Andrew M. Gray, Ciara Hanna, John Mark Loudermilk 
Künstler: Haim Saban 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Rough Trade Distribution GmbH 
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 440 Minuten

Sonntag, 25. Juni 2017

[Film] Wonder Woman

Inhalt: Diana wächst auf einer Insel mit Amazonen auf. Eines Tages wird ein Mann an Land gespült, der vom Weltkrieg berichtet. Diana vermutet, dass der Kiregsgott Ares dahinter steckt und begleitet den Mann, um den Krieg zu beenden.

Meine Meinung: Ehrlich gesagt war ich nie der größte Fan von Wonder Woman. Nach diesem Film hat sich das gewaltig geändert. Die Geschichte hinter der Superheldin ist interessant, sodass ich angefangen habe, mit ihr zu sympathisieren. Außerdem hat sie coole Waffen wie das Lasso der Wahrheit, welches in diesem Film echt gut umgesetzt wurden. Doch am allermeisten hat mich ihr Charakter überzeugt, der zwar etwas naiv zu sein scheint, aber über ein überaus riesigen Gerechtigkeitssinn verfügt. Der Film war nicht nur spannend, sondern auch teilweise sehr dramatisch und emotional. Ich wurde komplett mitgerissen. Von Anfang bis Ende war ich fasziniert und interessiert, sodass ich mich auf weitere Filme mit dieser Heldin überaus freue. Dass der Film zur Zeit des ersten Weltkriegs spielt, gab der Sache einen besonderen Reiz. Ich bin gespannt, wie sich Diana in der Gegenwart verhält.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regie: Patty Jenkins
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD 
Erscheinungsjahr: 2017 
Spieldauer: 141 Minuten

Samstag, 24. Juni 2017

Pokémon Go Update #50

Diese Woche war total langweilig, was das Spiel betrifft. Arbeitstechnisch hatte ich extremen Stress, sodass ich garnicht gespielt habe. Ich habe lediglich kurz meine Serien gemacht und das war es.

Zwar wurden nun die neuen Arenen eröffnet und es gibt so was wie die Raids, aber was das bedeutet, kann ich nicht sagen. Ich muss mich erst einmal damit befassen.

So verzeichnet mein Pokédex immernoch 182 gefangene und 196 gesehene Pokémon. Immerhin habe ich etwa 22 000 Erfahrungspunkte gesammelt, was mich sehr wundert. Nun habe ich insgesamt 188 000 EP.

Freitag, 23. Juni 2017

[Buch] Tagebuch von Anne Frank

Inhalt: Zur Zeit der Judenverfolgung im Zweiten Weltkrieg muss sich Anne mit ihrer Familie und der Familie des Geschäftspartners ihres Vaters in einem kleinen Hinterhaus verstecken. Dort verbringen sie zwei Jahre, bis sie von der Gestapo gefunden und weggebracht werden.

Meine Meinung: Den Namen Anne Frank kennt die ganze Welt. Schon lange hatte ich mir vorgenommen, ihr Tagebuch zu lesen und jetzt habe ich es endlich getan. Von Seite 1 an war ich gepackt von ihrem Leben, da ich ja ungefähr wusste, wie es enden würde. Und dieses Wissen begleitete mich die ganze Zeit. Anfangs darf sie noch einigermaßen ein normales Leben führen. Doch schon bald muss sie sich verstecken. Zu acht kommen sie dann in einem kleinen Hinterhaus unter, in dem sie sich verstecken müssen. Zwei Jahre lang dürfen Anne und die anderen dieses Haus nicht verlassen und nur mit der Hilfe von guten Freunden schaffen sie es, einigermaßen dort zu überleben. Anne lebt in ihrer kleinen Welt und schreibt nieder, was dort so passiert. Streitereien zwischen ihr und ihrer Mutter oder mit der anderen Familie gehören zum Alltag. Doch auch eine kleine Liebesgeschichte darf sie in ihrem kurzen Leben erleben. Das ist mit dem Hintergrundwissen sehr traurig und bewegend. Es hat mich emotional völlig mitgerissen und mich zum Nachdenken gebracht. Noch Tage nach Beendigung des Buches kriege ich Anne Frank nicht aus dem Kopf. Unbedingt möchte ich das Anne-Frank-Haus in Amsterdam besuchen. Das steht nun auf meiner Agenda. Dieses Werk muss unbedingt gelesen werden.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 368 Seiten 
Verlag: Fischer; Auflage: 19. (2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596152771 
ISBN-13: 978-3596152773

Donnerstag, 22. Juni 2017

[Serie] Nowhere Boys - Staffel 2

Inhalt: Die vier Jungs sind wieder in ihrer Welt, doch auch die böse Hexe Alice ist dort. Nun besitzen sie besondere Fähigkeiten. Aber die Frage ist: Was führt Alice im Schilde?

Meine Meinung: Die erste Staffel dieser Serie fand ich ganz nett und weil die Folgen recht kurzweilig sind und eine Staffel nur aus 13 Folgen besteht, habe ich sie weitergeschaut. In der zweiten Staffel wird es interessant, weil die Jungs nun besondere Fähigkeiten entsprechend ihrer Elemente haben. Das wird nun noch mehr durch Spezialeffekte gezeigt. Allerdings merkt man, dass die Serie recht billig produziert ist, da die Effekte nicht besonders gelungen wirken. Bei jeder Power-Rangers-Folge sieht man bessere Effekte. Die Handlung dreht sich auch ständig irgendwie um das gleiche. Irgendwie rennen die Jungs nur vom Wald zu ihren Häusern, in die Schule und wieder in den Wald zurück. Besonders doof finde ich, dass einer der Jungs für einige Folgen gar nicht zu sehen ist. Man hätte viel mehr daraus machen können, weil die Idee echt gut ist. Aber so ist und bleibt die Serie nett, aber auch nicht mehr.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regisseur(e): Craig Irvin, Alister Grierson
Genres: Drama, Action Genre, Fantasy
Studio: Matchbox Pictures
Anzahl der Episoden: 13
Erscheinungsjahr: 2014

Mittwoch, 21. Juni 2017

[SchreibUpdate] Juni 2017

In den letzten Wochen habe ich mich an die Erstkorrektur eines meiner Werke gemacht. Vorher hatte ich ja bereits eines beendet und dieses ging dann zu einer Freundin, die Testleserin gespielt hat und noch ein paar Fehler gefunden hat. Es ist sehr krass, wie viele Fehler man machen kann und sie beim mehrmaligen Lesen trotzdem übersieht. Ich bin ja der Grammatik und Rechtschreibung mächtig, aber dennoch passieren mir Fehler.

Dann hatte ich vor sehr langer Zeit schon mit dem zweiten Band von "Elementum" angefangen (den ersten Band - "Neue Mächte" - kann man hier auf dem Blog lesen). Dann hatte mich aber irgendwie die Lust verlassen. Nun ist sie wieder da und ich bin voll dabei, daran weiterzuschreiben. Allerdings ist das keine Geschichte für eine "professionelle" Veröffentlichung. Daher wird der zweite Band wahrscheinlich auch hier auf meinem Blog wöchentlich erscheinen. Aber erst muss er fertig werden. Derzeit habe ich elf von 27 Kapiteln geschrieben. Aber der Plot steht.

Davon abgesehen hatte ich eine neue Buchidee, die ich ebenfalls schon geplottet habe. Allerdings muss ich jetzt im Nachhinein gestehen, dass ich noch nicht ganz zufrieden bin. Irgendwie ist es in eine andere Richtung als beabsichtigt gegangen. Entweder ich lasse das so oder ich schreibe es noch mal um. Mal sehen. So habe ich aber gerade keine Lust, es umzusetzen. Außerdem habe ich damit schon mindestens zwei Projekte, die geplottet, aber noch nicht geschrieben sind.

Wie man sieht, bin ich derzeit ziemlich produktiv. Ich hoffe, das bleibt auch erst einmal so.