Donnerstag, 14. November 2019

[Serienupdate] November 2019

Pero ist mal wieder gut im Serienwahn, weil es scheinbar so aussieht, dass im Herbst die neuen Staffeln herauskommen. Alle Serien aus dem Arrowverse habe ich beendet ("Arrow", "The Flash", "Supergirl" und "Legends of Tomorrow").

Darüber hinaus habe ich die zweite Staffel von "Insatiable" geschaut, die ich wieder ganz amüsant fand. Die erste fand ich allerdings spektakulärer, was wohl daran lag, dass alles so neu und innovativ war. 

Anschließend ging es weiter mit der dritten Staffel der Animationsserie "Big Mouth", welches echt vom Niveau her dem Niveau eines Pubertierenden entspricht. Aber darum geht es ja und das finde ich lustig. 

Dann ging es weiter mit der ersten Staffel des Reboots von "Charmed". Das habe ich ja nun viele Wochen lang im TV verfolgt, weil es auf keiner Streamingplattform kostenlos verfügbar ist. Meine Meinung ist zwiespältig. Einerseits ist sie etwas trashig, auf der anderen Seite mag ich die Thematik. 

Derzeit schaue ich parallel die dritte Staffel von "Atypical" und die vierte Staffel von "She-Ra and the Princesses of Power" auf Netflix an. Aber damit werde ich auch bald durch sein. Die zweite Staffel von "The End of the Fucking World" ist nun auch verfügbar, wobei ich davon nur eine Folge bislang gesehen habe.

Dank des Podcasts WIMAF schaue ich jetzt nicht nur regelmäßig die neuen Folgen der "Lindenstraße", sondern habe auch noch von Folge 1 aus dem Jahre 1985 wieder angefangen. Mittlerweile habe ich ca. 40 Folgen gesehen und mich fasziniert es total, wie anders die Serie damals war. WIMAF nimmt alle vier Wochen zwei der alten Folgen auf witzige Art und Weise auseinander, dass ich Lust hatte, mir die Folgen anzusehen.

Mittlerweile habe ich auch eine "To-watch-Liste", die prall mit Serien gefüllt ist. Außerdem kommen demnächst noch einige Serien heraus, die ich sehen will - da habe ich viel zu tun.

Dienstag, 12. November 2019

[Serie] Charmed - Staffel 1

Inhalt: Als Mels und Maggies Mutter stirbt, erfahren sie, dass sie noch eine dritte Schwester haben. Zusammen mit Macy sind sie "die mächtigen Drei". Nun müssen sie gegen Dämonen kämpfen und die Welt beschützen.

Meine Meinung: Als großer Fan der original Serie versuchte ich offen an das Reboot heranzugehen. Ich freute mich darauf, weil ich die grundsätzliche Handlung mag. Drei Schwestern sind die mächtigsten Hexen der Welt und müssen mit ihren Kräften Dämonen bekämpfen. Es gibt einige Ähnlichkeiten zur damaligen Serie, aber vieles ist anders, was ich prinzipiell nicht schlimm finde. Es gibt neue drei Schwestern: Mel, Maggie und Macy, wobei die letztere ihre Schwestern erst kennenlernt. Sie wussten nämlich nichts voneinander. Erst als ihre gemeinsame Mutter stirbt, erfahren sie die Wahrheit über ihr Schicksal. Was damals in der alten Serie über mehrere Staffeln erzählt wurde, wurde hier in eine einzige Staffel gepresst. Es gibt bereits von Anfang an den Ältestenrat und es gilt die Entstehung der Quelle alles Bösen aufzuhalten. Motive von damals wurden aufgegriffen, aber anders umgesetzt. In der damaligen Serie tauchte eine Halbschwester erst nach dem Tod einer der ursprünglichen drei Schwestern auf. Hier ist es von Anfang an so, dass es eine Halbschwester gibt. Eine der Schwestern hat die Kraft der Empathie, was in der Ursprungsserie erst eine der Schwestern später entwickelt. Die Liebe zwischen einer Hexe und einem Dämon oder dass eine Schwester böse wird, wird hier ebenfalls in der ersten Staffel erzählt. Ich vermute, dass jetzt mit der ersten Staffel alle Erwartungen abgehakt wurden, die Fans an die Serie hatte und man ab der zweiten Staffel nun ganz neue Dinge erzählen kann. Das hoffe ich zumindest. Deshalb geht das für mich in Ordnung. Nur die letzte Folge war mir zu voll und es passierte zu viel. Das hätte man langsamer aufbauen müssen. Der größte Kritik ist allerdings die fehlende Ernsthaftigkeit. Die Spezialeffekte wirken billig, was dazu beiträgt. Die erwachsenen Darstellerinnen agieren oft wie Teenager. So ist die älteste der drei Schwestern bereits 29 Jahre alt, Doktori, aber noch Jungfrau und total unselbstbewusst. Insgesamt überzeugten mich die schauspielerischen Fähigkeiten nicht. Ich hoffe, das wird besser.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Darsteller: Melonie Diaz, Madeleine Mantock, Sarah Jeffery, Rupert Evans
Idee: Constance M. Burge, Jennie Snyder Urman, Jessica O’Toole, Amy Rardin
Musik: Will Bates
Studio: Poppy Productions, Reveal Entertainment, Propagate, CBS Television Studios
Erscheinungsjahr: 2018
Anzahl der Episoden: 22

Montag, 11. November 2019

[Podcast] WIMAF - Wiedersehen macht Freude

Die absolut genialste Podcastentdeckung der letzten Zeit möchte ich euch heute vorstellen. Sie wurde mir von der lieben Anna (@buchprinzessin auf Instagram oder Youtube) empfohlen und ich bin nun total addicted!

Bei WIMAF besprechen der ehemalige Viva-Moderator Nilz Bokelberg und seine Lebensgefährtin, die Journalistin und Produzentin Maria Lorenz, Filme und Serien. Dabei haben sie häufig Gäste, die sie unterstützen. Das ist schon super, weil die beiden lustig, sympathisch und meiner Ansicht nach sehr intelligent sind. Das zeigt sich oft nur in Nebenbemerkungen, die mich beeindrucken. Ihre Ansichten sprechen mir nämlich meist aus der Seele.

Aber warum ich Fan geworden bin, ist wegen ihrer Rubrik "Meine Freundin hasst die Lindenstraße", welche alle fünf Wochen erscheint. Darin besprechen die beiden nämlich jeweils zwei Folgen der Lindenstraße - und zwar von Folge 1 (Erstausstrahlung 1985) an. Wie der Titel dieser Reihe verrät, ist Marija Lorenz kein begeistertet Lindenstraßen-Schauer, während Nilz - genauso wie ich - die Serie sehr schätzt. Er versucht sie mit jeder Folge zu überzeugen, dass die Lindenstraße die beste Serie des deutschen Fernsehens ist. Das sieht Marija anders, weswegen sie die Folgen gerne mit spitzer Zunge kommentiert, was so ultralustig ist, dass ich mir die Folgen nicht in der Bahn anschauen kann. Mir ist es nämlich schon passiert, dass ich da laut losprusten musste und das ist etwas peinlich.

Diesen Podcast kann ich nur wärmstens empfehlen. Das Anhören lohnt sich!

Sonntag, 10. November 2019

[Elementum 5] Bebende Erde - Kapitel 6


Es ist Wochenende und die fünf jugendlichen Elementaristen gehen endlich Jojos Geburtstag nachfeiern. Aria hat ihnen einen Club ausgesucht, in dem gemischte Musik lief, sodass für jeden was dabei war. Außerdem öffnete er bereits um zwanzig Uhr, sodass sie vier Stunden abtanzen durften. Nach Mitternacht dürfen Siebzehnjährige offiziell nicht mehr in einem Club sein. Also hätte nur noch Jojo bleiben dürfen. Sie fuhren mit der Bahn abends dahin. Es war nicht viel los, aber das störte die Freunde nicht.
Aria war die erste auf der Tanzfläche, während sich die anderen erst einmal was zu trinken holten. Iggy, Robin und Jojo bestellten sich Bier, während Marina für Aria und sich einen Sekt bestellten. Zwar hätten sie gerne mal einen Cocktail oder Longdrink bestellt, aber das war sie ebenfalls nicht erlaubt.
Dann ging die Party auch schon für sie los. Sie amüsierten sich, auch wenn sich der muskulöse Erd-Elementarist schwer tat. Er wippte eher nur hin und her.

Samstag, 9. November 2019

Neue weihnachtliche Schmucklesezeichen

Jingle bells, jingle bells, jingle all the way... *sing*

Mich hat die Weihnachtslaune ein wenig gepackt, was nicht zuletzt daran liegt, dass überall in Geschäften weihnachtlich geschmückt wird, es schon Lebkuchen und Stollen zu kaufen gibt und sogar teilweise Weihnachtsmusik gespielt wird. Für mich ist das ein bisschen schade, da ich gerne noch den Herbst zelebriert hätte, aber was soll's?

Daher bin ich auch auf das Weihnachtsgeschäft aufgesprungen und habe ein paar neue weihnachtliche Schmucklesezeichen gebastelt. Die meisten sind gold, aber manche auch silbern mit Anhängern, die perfekt in ein Weihnachtsbuch passen: Nikolaus, Engel, Tannenbäume, Schneemänner, Zuckerstangen oder sogar ein Adventskranz - kein Wunsch bleibt offen.

Daher schaut gerne mal auf meinem Instagram-Profil @schmucklesezeichen vorbei. Dort findet ihr sie. Nach und nach werde ich neue hochladen, also lohnt sich das regelmäßige Vorbeischauen und Abonnieren!

Freitag, 8. November 2019

[Film] Wer schön sein will, muss reisen

Inhalt: In dieser Dokumentation begibt sich Tine Wittler auf eine Reise nach Mauretanien, um die Frage nach der Schönheit zu beantworten. Dort gelten nämlich dicke Frauen als schön.

Meine Meinung: Vor einigen Jahren schon habe ich das Buch, das in dem Zusammenhang mit dieser Dokumentation entstanden ist, gelesen und auch eine Lesung der Autorin besucht. Das hat mich neugierig gemacht. Jetzt habe ich endlich den Film gesehen. Tine Wittler ist aus dem Fernsehen bekannt und hat auch eine eigene Modelinie für dicke Frauen. Allerdings gelten hier in der westlichen Welt, schlanke Frauen als Ideal. In Mauretanien werden allerdings dicke Frauen für schön befunden. Tine Wittler begibt sich mit einem Kamerateam auf die Reise dorthin, um zu erfahren, warum dort ein anderes Schönheitsideal herrscht. Man erfährt interessante Fakten über ein für mich recht unbekanntes Land, wo früher (und sogar heute noch zum Teil) eine Zwangmästung von Frauen durchgeführt wurde, damit sie dick und rund werden. Man erfährt ein paar Hintergründe zum Thema der Emanzipation der mauretanischen Frauen und wie sie das mit dem Thema Schönheit sehen. Leider muss ich gestehen, dass mir das Buch gehaltvoller vorkommt. In dem Film werden Themen zu oberflächlich angesprochen. Aussagen einzelner Frauen werden als allgemeingültige Fakten dargestellt. Zwar wird angesprochen, dass man sich als Tourist gegebenenfalls in Gefahr begibt, dennoch wird meiner Meinung nach zu viel gelacht, als ob alles Friede, Freude, Eierkuchen wäre. Eine gewisse Ernsthaftigkeit der Dokumentation fehlt mir. Teilweise sind die Aufnahmen so amateurhaft, dass sie auch mit einem Handy hätten aufgenommen sein können. Ich empfehle eher die Lektüre des Buches und nicht das Schauen des Films.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Regisseur(e): Tine Wittler 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: déjà-vu film UG 
Erscheinungsjahr: 2013 
Spieldauer: 89 Minuten