Donnerstag, 20. September 2018

[SchreibUpdate] September 2018

Die letzten Wochen waren sehr anstrengend und stressig. Daher habe ich - wenn überhaupt - nur in Bezug auf meine Arbeit geschrieben. An meinen Büchern habe ich in den letzten vier Wochen leider überhaupt nicht gearbeitet. So habe ich an dieser Stelle nichts zu berichten, was sehr schade ist.

Vielleicht gibt es in den nächsten Wochen Neuigkeiten von mir, denn bald habe ich wieder Urlaub und dann nehme ich mir vor, wieder etwas an meinen Werken zu arbeiten. Anfang Oktober sollte ich Zeit dafür finden. Ich vermisse es auch total und ich merke, dass ich es brauche. Es ist ja nicht so, dass gar keine Ideen in mir sprudeln. Ich muss sie endlich einmal loswerden.

Also gibt es vielleicht im nächsten Monat etwas mehr zu berichten. Man wird sehen.

Mittwoch, 19. September 2018

[kurz angezockt] Helix Jump

Heute stelle ich ein Spiel vor, welches ich mal wieder für kurze Zeit ausprobiert habe. Die Werbung hierfür wurde mir ständig angezeigt und daher habe ich "Helix Jump" heruntergeladen.

In diesem Handyspiel fällt eine Kugel eine Säule herunter. An der Säule sind in kurzen Abständen Trennebenen, die mindestens eine Lücke haben, durch die die Kugel nach unten geführt werden muss. Das schafft man, indem man die Säule durch Wischbewegungen dreht. Um so weiter es die Kugel nach unten schafft, desto mehr Punkte gibt es. Dabei darf die Kugel auch aufdotzen - allerdings nicht auf den farbigen Stellen, denn dann ist die Runde vorbei. Schafft es die Kugel mehrere Ebenen in einem Rutsch herunter zu sausen, kann sie eine Ebene sogar zerschießen.

Eigentlich mag ich so Spiele, bei denen man immer wieder seinen eigenen Rekord knacken muss. Allerdings fällt die Kugel so schnell, dass man schnell reagieren muss. Eine Runde dauert gefühlt nur ein paar Sekunden, was nicht so schlimm wäre, wenn dann nicht jedes Mal Werbung erscheinen würde. Das nervt gehörig und so wurde ich von Runde zu Runde nervöser. Das macht dann leider keinen Spaß mehr und bringt nur schlechte Laune.

Deshalb habe ich das Spiel auch nach einigen Minuten abgebrochen. Ich würde es nicht weiterempfehlen. So ist dies hier wohl ein Flop.

Dienstag, 18. September 2018

[Film] Burlesque

Inhalt: Ali schmeißt ihren Job und geht nach LA, um dort groß rauszukommen. In einer Burlesque-Bar findet sie einen Job als Kellnerin, doch sie will auf die Bühne. Die Besitzerin Tess gibt ihr irgendwann eine Chance.

Meine Meinung: Ausschnitte dieses Films habe ich schon oft im Fernsehen gesehen und da hatte ich mir öfter vorgenommen, mir mal den kompletten Film anzusehen. Jetzt war es endlich soweit. In diesem Streifen geht es um die junge Ali, die als Sängerin und Tänzerin in einer Burlesque-Show groß rauskommen will. Doch sie muss sich dies hart erkämpfen, denn ihre Chefin Tess sieht sie zunächst nur als Kellnerin. Mit diesem Film haben wir zwei Ikonen der Popmusik - Cher und Christina Aguilera. Sie geben dem Film durch ihre musikalischen Darstellungen eine besondere Atmosphäre. Überhaupt sind die Tanz- und Gesangseinlagen großartig, sodass ich mir das gerne angesehen habe. Von der Handlung her ist der Film allerdings nicht so besonders. Es hätte meiner Meinung nach noch dramatischer sein können. Ich fand ihn schon fast zu emotionslos. Die Besitzerin der Burlesque-Bar steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Das hätte man krasser darstellen können. Jack, der eigentlich verlobt ist, verliebt sich in Ali. Auch hier hätte man die Dreiecksbeziehung dramatischer darstellen können. Den Konkurrenzkampf zwischen Ali und ihrer Kollegin Kitti hätte man ebenfalls noch weiter auf die Spitze treiben können. Doch alles plätschert nur so dahin und es kommt garnicht so richtig zu irgendeinem emotionalen Showdown. Alle diese Probleme werden nebenbei gelöst. Mit anderen Worten findet man hier einen echten Wohlfühlfilm, der mit Tanzeinlagen und tollem Gesang überzeugt. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Cher, Christina Aguilera, Eric Dane, Cam Gigandet 
Regisseur(e): Steve Antin 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2011 
Spieldauer: 104 Minuten

Montag, 17. September 2018

[Serie] Atypical - Staffel 2

Inhalt: Autist Sam muss sich mit seiner Zukunft auseinandersetzen und eine Entscheidung treffen. Mutter Elsa kämpft darum, ihren Fehler bei ihrer Familie wieder gut zu machen. Vater Doug muss ebenfalls mit dem Betrug umgehen. Sams Schwester Casey muss sich hingegen auf ihrer neuen Schule zurecht finden.

Meine Meinung: Die erste Staffel dieser Serie hatte mir großartig gefallen, doch da sie mit einem fiesen Cliffhanger endetet, freute ich mich sehnlichst auf die zweite Staffel. Darin muss jedes der vier Famlienmitglieder um den Autisten Sam mit den eigenen Problemen klarkommen. Sam wird bald die Schule abschließen und er ist sich nicht sicher, wie es danach weitergehen soll. Seine Mutter Elsa wird aufgrund ihres Ehebruchs von allen verstoßen. Doug kämpft schwer mit diesem Betrug. Casey fängt hingegen an der Privatschule an und dort macht man es ihr auch nicht leicht. Diese ganzen dramatischen Geschichten sind sehr interessant und spannend, sodass ich als Zuschauer stets drangeblieben bin. Ich wollte immer wissen, wie es weitergeht und deshalb habe ich quasi eine Folge nach der anderen geschaut. Manche Sachen darin waren wieder einmal ein wenig überraschend bzw. schockierend. Die letzte Folge hat mein Herz dann noch mal so richtig berührt, sodass ich sogar ein paar Tränen vergossen habe. Ich finde dieses Serie großartig und die zweite Staffel hat mir wieder überaus gut gefallen. Schade, dass sie nur zehn Folgen hat. Ich hätte gerne noch mehr gesehen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Idee: Robia Rashid
Darsteller: Keir Gilchrist, Jennifer Jason Leigh, Michael Rapaport, Brigette Lundy-Paine
Genre: Dramedy
Anzahl der Episoden: 10
Erscheinungsjahr: 2018

Sonntag, 16. September 2018

[Elementum 3] Lodernde Flamme - Kapitel 10

Wenige Tage später war bereits die Beerdigung, wohin die meisten der Schülerschaft und alle Lehrer hingegangen waren. Es war eine sehr traurige Veranstaltung und alle kehrten mit einem Kloß im Hals zurück zum Internat.
Mittlerweile hatte sich auch herumgesprochen, dass Benedikt Quinn hinterrücks mit einem Messer erstochen wurde. Leider wurde die Tatwaffe noch nicht gefunden. Robin war sich allerdings sicher, dass es derselbe Kerl war, gegen den er in Berlin und am Eisernen Steg gekämpft hatte. Doch da man das nicht mit Sicherheit sagen konnte, ermittelte die E-Wehr in verschiedene Richtungen und jeder Schüler sowie Lehrer musste eine Aussage machen.
Nach der Beerdigung wurde dann noch eine Ansage auf dem Hof gemacht. Wieder marschierten alle hinaus und warteten ab, was man ihnen mitteilen wollte.
Da trat der Wasser-Elementarist Tiberius von Zimmenthal vor die Schülerschaft und sprach:
Liebe Schülerinnen und Schüler, es ist sehr bedauerlich, was mit unserem hoch geschätzten Schulleiter passiert ist. Doch leider muss der Unterricht fortgeführt werden. Das Schulamt hat meine Bewerbung angenommen und mich als Schulleiter dieses Internats eingesetzt.“

Samstag, 15. September 2018

10 Jahre Startorante

Gestern war ich auf einem Jubiläum eines besonderen Restaurants und Cafés: Das Startorante wurde zehn Jahre alt.

Das Startorante ist ein Restaurant im Gallusviertel in Frankfurt, das Jugendlichen, die es auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht geschafft haben, eine Ausbildung ermöglicht. Sie können dort eine Lehre zur Restaurantfachkraft oder Köchin/Koch machen. Dieses Projekt gibt es nun seit zehn Jahren. Das musste gefeiert werden.

Ich war dort schon ein paar Mal essen und fand es immer lecker dort. Mit ein paar Bekannten holten wir uns deshalb Tickets für diesen besonderen Abend. Es gab aber nicht nur leckeres Essen, sondern auch zwei tolle Programmpunkte. Am meisten freute ich mich auf den Radiomoderator Johannes Scherer (der in Hessen recht bekannt ist). Er ist auch Kabarettist und daher konnten wir an seinem Programm teilhaben. Das war ziemlich lustig. Er sprach dabei verschiedene Themen unserer Gesellschaft an: Konsum, Politik, technische Neuerungen... An einigen Stellen musste ich laut lachen.

Im Anschluss spielte die Rockband Thermalbad aus ihrem Repertoire besthehens aus Evergreens der sechziger und siebziger Jahre. Zugebenermaßen gehörte ich wohl mit Abstand zu den jüngsten Gästen, aber ich gönnte den älteren Herrschaften ihren Spaß und tanzte ebenfalls ein bisschen. Es war wahrlich ein netter Abend.

Freitag, 14. September 2018

[Serienupdate] September 2018

Mittlerweile habe ich drei Staffeln der Animationsserie "Lego Ninjago" geschaut. Die erste Staffel hatte ich im letzten Monat bereits gesehen und jetzt habe ich auch die zweite und dritte Staffel geschaut. Die Serie gefällt mir echt gut, aber ich habe sie trotzdem für andere Serien unterbrochen, auf die ich dann noch mehr Lust bekommen habe.

So startete ich mit der der lustigen Serie "Insatiable", welche ich ebenfalls richtig gut finde. Die Serie habe ich  aufgrund einer Empfehlung meines Schatzes gesehen. Die erste Staffel hat leider nur 12 Folgen. Toll finde ich, dass Alyssa Milano (u.a. "Wer ist hier der Boss?" oder "Charmed") mitspielt. Ich hoffe, dass es noch weitere Staffeln geben wird.

Momentan schaue ich die zweite Staffel von "Atypical" auf die ich eine Weile gewartet habe. Die erste Staffel fand ich genial und jetzt bin ich gespannt, wie es mit dem Autisten Sam und seiner Familie weitergeht. Wenn ich danach nichts anderes finde, werde ich mit Ninjago fortfahren.