Montag, 23. Januar 2017

[Buch] Winger von Andrew Smith

Inhalt: Ryan Dean West ist ein 14jähriger Junge in einem Internat, der zwei Schuljahre überspringen durfte und deshalb der Jüngste in seiner Jahrgangsstufe ist. Er denkt nur an Sex und es stellt sich die Frage, hat er überhaupt Chancen bei seinen Mitschülerinnen?

Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung klang sehr interessant und ich freute mich auf einen erfrischenden Coming-of-Age-Jugendroman. Und erfrischend geht das Buch tatsächlich los, was u.a. der gute Schreibstils des Autors ausmacht. Das Buch wird aus der Sicht eines Jungen erzählt, der mitten in der Pubertät steckt und nur an Sex denkt. Da er zwei Schuljahre überspringen durfte, ist er mit 14 Jahren der Jüngste in seinem Jahrgang. Während meiner Ansicht nach ein Junge in einer derartigen Situation total unsicher wäre, ist der Protagonist eher selbstbewusst. Er redet mit seinem Schwarm über Sex und freut sich, wenn er sich vor Mädchen und Frauen (z.B. der Schulkrankenschwester) entblößen darf. Außerdem legt er sich ohne Weiteres mit seinen stärkeren und älteren Mitschülern an. Das finde ich ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Hinzu kommt die lahme Story. Ryan Dean möchte seinen Schwarm herumkriegen, fängt aber eine Affäre mit der Freundin seinen bulligen Zimmergenossens an. Dabei fragt er sich, ob er überhaupt Chancen bei den Mädchen hat. Wo ist da die Logik? Bis zum Schluss ist es eine heitere Internatsgeschichte, doch am Ende passiert etwas, was die Stimmung total umschlagen lässt und was ich total unpassend fand. Die ganze Zeit soll das Buch gute Laune versprühen, doch am Ende schließt man das Werk mit einer depressiven Stimmung. Und auch das finde ich nicht gelungen. Irgendwie fehlt mir da konsequente und klare Linie einer logischen Handlung. Da dies wohl der erste Teil einer Reihe ist, werde ich sie nicht weiter verfolgen.

Fazit: 3 von 5 Punkten. 
℗℗℗
 
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten 
Verlag: Königskinder (29. September 2016) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551560277 
ISBN-13: 978-3551560278

Sonntag, 22. Januar 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 14

Als Ruth erwachte, befand sie sich in einem Bett. Sie schaute sich um und bemerkte, dass sie sich wohl in einem Krankenzimmer befand.
Guten Tag“, meldete sich eine Stimme vor ihr. Ihr fiel es schwer, den Blick nach vorne zu richten, aber dann erkannte sie den Polizisten.
Sie erinnern sich an mich?“, fragte er vorsich­tig.
Ja“, krächzte sie. Ihr Hals war ausgetrocknet.
Einen Moment“, sagte er und ging sofort an ih­ren Nachtschrank, wo sich ein Becher voll mit Wasser darauf befand. Er nahm ihn und reichte ihn ihr vorsichtig. Sie trank einen Schluck.
Was ist passiert?“, fragte sie anschließend. Sie hatte keine Schmerzen. Sie fühlte sich lediglich sehr matt. Anscheinend hatte man ihr Schmerz­mittel verabreicht.
Das würde ich gerne von Ihnen wissen“, ent­gegnete ihr Herr Jäger. Sein Hut und seine Jacke hatte er über einen Stuhl gelegt und so stand er nur in seinem Hemd da. Er hatte muskulöse Ober­arme und sein Gesicht schien sehr freundlich. Sei­ne dunklen Haare passten zu seinen dunklen Au­gen. Doch seine Attraktivität interessierte Ruth in diesem Augenblick nicht.
Wo sind meine Eltern?“

Samstag, 21. Januar 2017

Pokémon Go Update #28

Diese Woche ist es passiert: Ich bin im Level aufgestiegen. Es hat jetzt eine ganze Weile gedauert, aber zum Schluss ging es dann ganz schnell. Mir hatten noch etwa 26 000 Erfahrungspunkte seit letzter Woche gefehlt, um Level 26 zu erreichen. Das habe ich geschafft. Allerdings finde ich die Geschenke zu diesem Level ein wenig sparsam. Es gab nur 10 Hyperbälle, 15 Top-Tränke, 10 Beleber und 15 Himbeeren. Ich hätte mir zumindest eine Brutmaschine oder Rauch gewünscht.

Jetzt brauche ich für das nächste Level 200 000 Erfahrungspunkte. Das sind gerade mal 10 000 EP mehr als zum letzten Level - also kriege ich das hin. Gerade bin ich mit ca. 1 000 EP gestartet.

Diese Woche kam kein neues Pokémon hinzu. Mein Pokédex verzeichnet nach wie vor 116 gefangene und 126 gesichtete Pokémon. Außerdem ist immernoch Digda mein Kumpel, aber es fehlen nur noch drei Bonbons, um es zu entwickeln.

Jetzt geht es weiter mit neuen Zielen. Ich hoffe, es wird jetzt langsam mal Frühling und draußen wärmer, damit man auch wieder Lust hat, so rauszugehen und zu spielen.

Freitag, 20. Januar 2017

[FFF] Flop 5 Bücher 2016

Dies ist der Flop des Jahres. Es ist das einzige Buch in 2016, das nur einen von fünf Punkten von mir bekommen hat. Es hat mich total gelangweilt und ich weiß nicht, wie dieses Buch zu so einem Erfolg kommen konnte. Hierin geht es um Stanley, der in einem Bootcamp Löcher graben muss. Es hätte viel dramatischer sein müssen, aber so ist es einfach nur öde.

Dieses Buch wurde von einer Schulklasse geschrieben und daher verdient es Respekt. Allerdings ist es leider kein besonderes literarisches Werk. Das Buch über Mobbing bedient Klischees und kratzt charaktertechnisch an der Oberfläche. Mich hat es nicht so sehr mitreißen können, auch wenn man es bestimmt als Diskussionsgrundlage zum Thema Mobbing nutzen kann.

Eigentlich erwartete ich mit diesem Werk ein Buch zum Thema Alkoholismus bei Jugendlichen. Und obwohl dies auch der Fall ist, steht es nicht im Mittelpunkt und wird daher meiner Ansicht nach nicht gut dargestellt. Daher reißt es den Leser ebenfalls nicht mit und kratzt nur an der Oberfläche. Ich hätte mir da etwas Dramatischeres gewünscht.

Eine wahre Geschichte über ein krebskrankes Mädchen und ihrem letzten Lebensjahr als schlecht zu bezeichnen, ist vielleicht moralisch verkehrt. Aber mir hat das Buch eben nichts gegeben. Es werden lediglich die alltäglichen Tätigkeiten aufgezählt und zu wenig ihre Gefühlswelt geschildert. Emotional hat es einfach kaum ergreifen können.

Der vierte Teil einer Reihe, die ich sehr gerne lese, konnte mich leider nicht überzeugen. Die Reihe handelt von einer Universität für Begabte mit verschiedenen magischen Fähigkeiten. Das ist für mich so ein bisschen die deutsche und erwachsene Antwort auf Harry Potter. Doch leider hat dieser Band kaum eine Handlung. Es wird lediglich versucht, den Charakter von hauptsächlich zwei der Protagonisten näher zu beleuchten. Aber für mich braucht es mehr. Ich brauche eine interessante und spannende Handlung. Daher ist das Buch auf Platz 5 meiner Flop-Liste gelandet.

Donnerstag, 19. Januar 2017

Ein großer Action-Haul

Im Dezember hat eine Action-Filliale in Frankfurt eröffnet. Vorher kannte ich diesen Laden selbst nicht, aber mir wurde davon erzählt. Daher wollte ich dort mal ein bisschen stöbern und habe bei meinem zweiten Besuch eine Menge eingekauft. 120 Euro gab ich dort für einen Einkauf aus und darüber möchte ich heute berichten.

"Action" ist eine Ladenkette, die man vielleicht am ehesten mit Woolworth, T€di oder kik vergleichen kann. Dort gibt es Haushaltswaren, Dekoartikel, Bastelzeug, Kleidung, Spielzeug, Badeartikel, Süßwaren und vieles mehr. Bei meinem ersten Besuch dachte ich noch, dass ich da keinen Unterschied sehe und dort die gleichen billigen Produkte angeboten werden wie in den besagten Geschäften. Doch beim zweiten Besuch musste ich meine Meinung revidieren. Die Qualität und die Auswahl scheinen da tatsächlich viel besser zu sein.

So fand ich bei meinem zweiten Einkauf viele Dinge dort, die ich unbedingt mitnehmen musste. Als erstes freute ich mich über Anhänger, die ich für meine Schmucklesezeichen gut gebrauchen kann. Normalerweise sind schöne Anhänger echt schwer zu finden. Nur im Internet findet man schöne - aber dank Versandgebühren kann das ganz schön ins Geld gehen. Bei Action gibt es hübsche Charms für ein paar Cent.

Aber ich habe auch Deko-Zeug mitgenommen, wie ein paar Bilder oder eine bunt leuchtende Katzenlampe. Gefreut habe ich mich auch über einen Handstaubsauger und Bluetooth-Lautsprecher für wenig Geld. Besonders toll sind zwei Brettspiele, die ich insgesamt für 15 Euro ergattern konnte. "Yes or Know" und "King Arthur" spielt man mit Hilfe einer Handyapp, über die man quasi Spielregeln, Ansagen und Moderationen erhält. Diese Spiele sind ultracool und daher waren sie ein besonderes Schnäppchen.

Wir haben noch viele weitere Artikel mitgenommen, wie Knabberzeug oder auch Duschschaum und andere Sachen für das Badezimmer. Zwar sind alle Artikel recht günstig, aber zusammengenommen haben sie dann doch viel ausgemacht. Aber der Einkauf war es wirklich wert.

Mittwoch, 18. Januar 2017

[Buch] Das bisschen Hüfte, meine Güte

Inhalt: Bei der Hochzeit ihres Neffen, fällt die rüstige Rentnerin hin und bricht sich die Hüfte. Nach einem Krankenhausaufenthalt geht es in die Reha. 

Meine Meinung: Die Geschichten der Online-Omi sind immer wieder amüsant und unterhaltsam. Auch dieses Buch stellt das wieder unter Beweis. Der Generationenunterschied zwischen der 82jährigen und der gegenwärtigen Welt mit Medien wie Twitter und Facebook wird auf die Spitze getrieben. Früher war alles anders und die rüstige Rentnerin hält sich noch oft an die damaligen Gepflogenheiten, die heute nicht mehr ganz so zeitgemäß ist. So heiratet ihr Neffe beispielsweise eine Frau, die nicht einmal eine Aussteuertruhe mit in die Ehe bringt. Viele weitere witzige Unterschiede stellt die Erzählerin immer wieder fest, die mich richtig zum Lachen bringen konnten. Manchmal musste ich seltsame Blicke über mich ergehen lassen, wenn ich mitten in der Bahn wegen der Lektüre lachen musste. Wer gerne lustige Bücher liest, sollte defintiv zu diesem Buch greifen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 10 (31. Juli 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499270447 
ISBN-13: 978-3499270444

Dienstag, 17. Januar 2017

[Serienupdate] Januar 2017

In den letzten Wochen habe ich mal wieder ein bisschen mehr meiner Serienleidenschaft gefrönt. Ich habe daher drei Serienstaffeln und ein paar Folgen einer laufenden Serie anschauen können.

Zunächst einmal habe ich die zweite Staffel von "Fuller House" auf Netflix angeschaut, sobald sie online war. Die 13 Folgen vergingen natürlich wieder wie im Fluge. Ich fand die erste Staffel ein bisschen besser, aber auch die zweite war witzig und unterhaltsam.

Dann habe ich mir endlich die beiden bisher veröffentlichten Staffeln von "Club der roten Bänder" gekauft und mir angesehen. Die erste Staffel war der Oberhammer. Ich habe jede einzelne Folge quasi durchgeheult, so berührend war das. Ich glaube, das war das beste an Serie, was ich seit Jahren gesehen habe. Die zweite Staffel hat mich leider nicht mehr so umgehauen.

Dann habe ich noch ein paar Folgen der neusten Staffel von "American Horror Story" geschaut. Leider gefällt mir diese Staffel überhaupt nicht, aber ich denke, ich werde mich noch dadurch quälen.

Zu guter Letzt habe ich mich entschieden, die Serie "Merlin - Die neuen Abenteuer" wohl abzubrechen. Vielleicht schaue ich irgendwann einmal noch die beiden mir fehlenden Folgen der zweiten Staffel, damit ich zumindest die Staffel komplett geschaut habe, aber ansonsten verfolge ich die Serie nicht mehr weiter. Sie ist einfach zu unspektakulär.