Montag, 24. Juni 2019

[Buch] Prince & Knight von Daniel Haack

Inhalt: Der Prinz hat es schwer, die eignete Braut für sich zu finden. Doch eines Tages begnetet ihm der Ritter und da wird ihm klar, für wen sein Herz schlägt.

Meine Meinung: In Märchen läuft es eigentlich immer gleich ab: Ein hübsches Mädchen gerät in Gefahr und wird vom Prinzen gerettet, woraufhin sie sich verlieben und fortan ein glückliches Leben führen. In diesem Bilderbuch ist es endlich mal anders. Im Mittelpunkt steht der Prinz, der keine geeignete Braut für sich findet. Als das Reich in Gefahr gerät und er es beschützen muss, taucht der Ritter auf, um ihn zu unterstützen. Die beiden Männer verlieben sich. Ich finde die Idee eines homosexuellen Pärchens in einem Märchen super. Zudem ist dies hier noch ein Bilderbuch für ganz kleine Kinder, sodass man ihnen schon beibringen kann, dass es egal ist, ob sich eine Frau und ein Mann, zwei Frauen oder zwei Männer lieben. Das finde ich innovativ und notwendig. Die Zeichnungen sind sehr hübbsch und erinnern ein wenig an Disney. Es gibt nicht sehr viel Text, aber dieser ist auf Englisch und in Reimen geschrieben. Ich finde das Werk herzallerliebst und kann es deshalb nur wärmstens empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 40 Seiten 
Verlag: little bee books (1. Mai 2018) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 9781499805529 
ISBN-13: 978-1499805529 
ASIN: 1499805527

Sonntag, 23. Juni 2019

[Elementum 4] Heiße Luft - Kapitel 14


Iggy war noch vor Robin wach und brachte daher ihre Freunde auf den neusten Stand. Im Aufenthaltsraum trommelte er Aria, Marina und Jojo zusammen.
     »Warum humpelst du?«, wunderte er sich, als Aria den Raum betrat.
     »Ach, das wird schon wieder«, wehrte sie leichtfertig ab.
     Dann erzählte er ihnen alles, was er von Robin in der Nacht erfahren hatte. Marina war aufgebracht und entsetzt. Sie sorgte sich sehr um ihren Freund und ließ sich nicht davon abhalten, zu ihm zu stürmen.
     Wie wild klopfte sie an seine Tür. Davon wurde er geweckt und stöhnte:
     »Wer ist da?«
     Da schoss sie ins Zimmer und schmiss sich quasi auf das Elementum.
     »Marina?«, rief er verwirrt.
     »Geht es dir gut? Ich habe mir solche Sorgen gemacht.«
     »Woher weißt du…?«
     »Iggy hat uns alles erzählt.«
     Robin richtete sich verschlafen auf. Sein Haar war zerzaust. So wollte er nicht, dass seine Freundin ihn sah.
     »Mir geht es gut, Marina. Frau d’Air und ich hatten alles unter Kontrolle.«
     »Das ist doch unglaublich«, sprach das Mädchen erregt. »Wie konnte so etwas passieren? Ich dachte, wir seien nun endlich außer Gefahr und das passiert so was.«
     »Ich werde Florian gleich anrufen und ihn informieren. Mal sehen, was er dazu sagt.«
     »Das ist eine gute Idee. Dann lass ich dich wieder allein. Wir sehen uns später.«

Samstag, 22. Juni 2019

[SchreibUpdate] Juni 2015

In den letzten Wochen hatte ich so viel zu tun, dass ich kaum noch zum Schreiben gekommen bin. Das tut mir echt leid, denn ich wollte den zweiten Band meiner Kinderbuchreihe fertig bringen (ich hänge an einem Kapitel fest), den ersten Band überarbeiten und an einem neuen Werk arbeiten, wovon ich im Folgenden berichte.

Mir kam eine Idee zu einer neuen Buchreihe. Eigentlich hatte ich die Idee schon vor etwa zehn Jahren, aber ich habe sie nun neu überarbeitet und den ersten Band geplottet. Allerdings muss diese Buchidee gut durchdacht werden, da es sich um das Genre Fantasy handelt. Das ist immer schwierig, da es logisch und stimmig sein muss. Bei meiner Reihe "Elementum", was bisher aus fünf Bänden besteht, habe ich gelernt, dass man sich leicht in etwas verstricken kann. Dann ist es schwer aus der Nummer wieder rauszukommen. Bei "Elementum" habe ich nämlich eine Parallelgesellschaft entwickelt. Das habe ich allerdings immer von Band zu Band, ohne mir von vornherein grundlegend Gedanken zu machen. Das möchte ich bei meiner neuen Reihe vermeiden. Daher darf da nichts überstürzt werden.

Ansonsten bin ich so happy darüber, dass mein neuer Roman "Lass mich nicht los" als Ebook und Taschenbuch erschienen ist. Das ist so cool und war total überraschend (ich hatte bereits davon berichtet).

In einer Woche habe ich Urlaub und vielleicht schaffe ich da mehr. Zumindest in Sachen Kinderbuch will ich voran kommen, da sich mein Verlag dafür interessiert.

Freitag, 21. Juni 2019

[FFF] ESC 2015

1. Schweden
Den Siegersong des Jahres lieferte Schweden mit "Heroes" von Mans Zelmerlöw. Anfangs war es nicht mein Favorit, aber die Performance hat nicht nur mich umgehauen. Im Laufe der Zeit wurde es zu meinem Lieblingssong aus diesem Jahr und ich verbinde ziemlich viel mit dem Lied.

2. Belgien
"Rhythm Inside" von Loic Nottet war von Minute eins an mein Favorit aus diesem Jahr. Ich finde das Lied richtig gut und es trifft absolut meinen Geschmack. Nur in der Show überholte Schweden noch diesen Titel, aber trotzdem feiere ich das Lied nach wie vor.

3. Serbien
2015 schickte Serbien eine äußerst korpulente Frau in den Contest, was ich von Anfang an toll fand. Dann singt sie noch ein Lied, was mir aus der Seele spricht. "Beauty Never Lies" von Bojana Stamenov klingt super und hat eine tolle Message. Mir gefällt auch das Musikvideo, in dem Clips von Fans zusammengeschnitten sind, die dieses Lied singen.

4. Israel
Wenn man eine Top 10 aus Ohrwürmern des ESC zusammenstellen würde, wäre "Golden Boy" von Nadev Guedj bestimmt ganz oben. Dieses Lied dringt direkt in den Kopf ein. Es ist eingängig, sodass man sofort mitsingen kann und es ist irgendwie besonders, obwohl es ein typischer ESC-Titel ist.

5. Georgien
"Warrior" von Nina Sublatti ist rockig, dunkel und agressiv, aber richtig gut. Mir geht es unter die Haut und wenn ich mal wütend bin, kann ich es mir gut anhören, mir dabei vorstellen, dass ich auch ein "Krieger" bin und so richtig Dampf ablassen. Deshalb gehört der Song defintiv in meine Top 5.


Donnerstag, 20. Juni 2019

[Serie] Happily Divorced - Staffel 1

Inhalt: Eines Nachts erfährt Fran von ihrem Ehemann Peter nach 18 Jahren Ehe, dass er schwul ist. Sie beide trennen sich, aber aus finanziellen Gründen müssen sie noch weiterhin gemeinsam wohnen.

Meine Meinung: Ich liebe Fran Drescher, nicht zuletzt wegen der Sitcom, durch die sie weltweit bekannt wurde. Nach zwölf Jahren meldete sie sich mit dieser neuen Comedy-Serie zurück, die auf ihre eigenen Erfahrungen beruhen. Nach 18 Jahren Ehe erfährt Fran, dass ihr Mann schwul ist. Nach der Scheidung müssen sie allerdings weiterhing zusammen wohnen und das führt zu einigen Problemen und Missverständnissen. Natürlich ist diese Sitcom nicht dassselbe, wie die alte aus den 90ern. Aber trotzdem gefällt sie mir. Alte Bekannte treten in einer Gastrolle auf, was ich cool finde. Dadurch ergeben sich einige Gags. Leider werden auch alte Gags über Frans Stimme wieder aufgewärmt, aber Nostalgiker werden dass toll finden. Die neuen Nebenfiguren wie Frans Assistent Cesar, Frans beste Freundin oder ihre Eltern sind ganz okay. Da könnte man eventuell mehr rausholen. Ich freue mich auf die zweite Staffel, die leider auch schon wieder die letzte ist. 

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Fran Drescher, John Michael Higgins 
Regisseur(e): Lee Shallat Chemel, David Trainer 
FSK: Freigegeben ab 0 Jahren 
Studio: Studio Hamburg Enterprises 
Erscheinungsjahr: 2011 
Spieldauer: 220 Minuten

Mittwoch, 19. Juni 2019

[Buch] Ich, Onkel Mike und Plan A von Alice Gabathuler

Inhalt: Leon möchte nicht mit seinem Vater und dessen neuer Familie in den Urlaub. Daher haut er ab zu seinem Onkel Mike, der ein Gängster-Rapper ist und gerade auf der Suche nach einem neuen Hit ist.

Meine Meinung: Im Internet stieß ich auf eine Empfehlung von diesem Kinderbuch und mich hat das Cover sofort angesprochen, obwohl ich den Inhalt noch gar nicht wusste. Leons Eltern sind geschieden und er soll die Sommerferien mit seinem Vater, dessen neuer Freundin und ihren Kindern in einem Kinderhotel verbringen. Darauf hat er gar keine Lust und so haut er kurzerhand ab, um seinen Onkel Mike zu besuchen, der Gängster Rapper ist und sich in ein Dorf zurückgezogen hat, um seine nächste Hitsingle zu produzieren. Leider klappt das nicht so gut und Onkel Mike ist vielleicht doch nicht so cool, wie Leon dachte. Vielleicht ändert es sich aber noch. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, da ich die Charaktere interessant finde. Die Handlung ist spannend und ich finde, es ist die perfekte Ferienlektüre, nicht zuletzt, weil es in den Ferien spielt. Die Geschichte ist gut und kurzweilig geschrieben und eignet sich meiner Meinung nach nicht nur für jüngere Kinder. Eine Sache wurde leider nicht aufgelöst und das finde ich etwas schade, aber ansonsten ist es eine klare Empfehlung von mir.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 180 Seiten 
Verlag: BoD - Books on Demand; Auflage: 1 (17. Mai 2019) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3748181299 
ISBN-13: 978-3748181293

Dienstag, 18. Juni 2019

Mein neues Buch: Lass mich nicht los

Vor ein paar Tagen scrolle ich durch Facebook und halte an einem Bild inne. Ich denke: "Moment mal! Das kennst du doch!" Und dann realisiere ich erst, dass es das Cover meines Buches "Lass mich nicht los" ist. Mein Verlag hat mir nicht mitgeteilt, dass es veröffentlich wurde - und zwar schon am 07.06.2019. Erst eine gute Woche später raffe ich es.

Mich hat es total überrascht und gefreut. Und dann hat der Verlag das Buch auch wieder als Taschenbuch und Ebook herausgebracht. Dabei ist die Veröffentlichung meines ersten Taschenbuchs ("Männer WG") erst drei Monate her. Und nun steht das nächste Buch in den Startlöchern. Ich bin aufgeregt.

In "Lass mich nicht los" geht es um Dennis, der sein Studium beginnt und sich in seinen attraktiven, aber etwa 20 Jahre älteren Dozenten verguckt. Das Buch ist diesmal nicht so lustig, sondern geht er in die tragische, dramatische Richtung. Natürlich gibt es den ein oder anderen amüsanten Aspekt, aber insgesamt ist es eher harter Tobak. Erotik spielt aber auch wieder eine Rolle.

Ich hoffe sehr, dass sich vielleicht ein paar Leute dafür interessieren und ich würde mich auch über eine Rezension freuen, falls jemand das Buch zur Hand nimmt.