Montag, 27. März 2017

[Serie] You are wanted

Inhalt: Lukas Frankes Daten werden gehackt. Es fängt mit seltsamen Internetkäufen an, bis er schließlich verschiedener Verbrechen bezichtigt wird. Da wird er zum Gejagten.

Meine Meinung: Die ist die erste deutsche Originalserie von Amazon. Und da sie von und mit einem meiner Lieblingsschauspieler ist, nämlich Mathias Schweighöfer, wurde mein Interesse geweckt. Die Serie besteht nur aus sechs Folgen, die ich mir fast an einem Stück angeschaut habe. Die erste Folge hat mich nicht so sehr vom Hocker gehauen, obwohl ich das Intro ziemlich cool finde. Es kann definitiv mit Intros amerikanischer Serien mithalten. Ab der zweiten Folge hat mir die Serie schon besser gefallen, auch wenn die fünfte Folge noch einmal ein Tief bildet. Die letzte Folge hat mich an einer Stelle richtig schockiert, was ich genial fand. Allerdings bin ich nicht hundertprozentig mit dem Ende zufrieden. Besonders gut hat mir Karoline Herfurth gefallen, die ich so vorher noch nicht gesehen hatte und sie mir dadurch eine andere Facette ihres Schauspielkönnens gezeigt hat. Insgesamt finde ich die Serie ganz nett, auch wenn ich mir vielleicht mehr erwartet hätte. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht so der große Action-Fan bin. Sie hat mich gut unterhalten, aber mehr auch nicht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Mathias Schweighöfer, Alexandra Maria Lara, Tom Beck, Karoline Herfurth
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Amazon Studios
Erscheinungsjahr: 2017 
Folgen: 6 Episoden

Sonntag, 26. März 2017

[Er wartet auf dich] Kapitel 22

Vor der Tür ihres verhassten Nachbarn atmete Ruth noch einmal kräftig durch. Sie spürte, wie die Angst wieder in ihr aufkam, doch sie wollte dies­mal nicht zurückschrecken. Sie nahm sich vor, durchzuhalten und es vor allem durchzuziehen. Sie musste es ihren Eltern beweisen. Sie musste es sich selbst beweisen.
Wenn sie es nicht schaffen würde, hatte Wolff ihr komplettes Leben zerstört. Er nahm bereits ihre Unschuld. Er nahm ihr ihre geliebte Großmut­ter. Aber er nahm ihr nicht das Leben. Das ver­sprach sie sich in diesem Augenblick und dann klopfte sie an. Fünfmal kurz und zweimal lang.
Einen Moment später öffnete Tobias die Tür.
Alles in Ordnung?“, fragte er besorgt nach.
Ich habe dir einen Kuchen gebacken“, sagte sie mit angestrengter Freundlichkeit. Der Polizist guckte sie verdutzt an.

Samstag, 25. März 2017

Pokémon Go Update #37

Eine weitere Woche ist vergangen, in der ich nicht sehr viel gespielt habe. Dennoch habe ich einen Erfolg zu verzeichnen, den ich hier nicht verschweigen möchte.

Zunächst aber freue ich mich über eine Neuerung im Spiel. Nun bekommt nach sieben Tagen - wenn man täglich mindestens einen Pokéstop aufgesucht hat - sicher ein Entwicklungs-Item. Bisher habe ich mich schon ein bisschen geärgert, dass ich keines mehr bekommen habe. Aber jetzt bekomme ich morgen endlich wieder eines.

Mit meinem Pikachu als Bonbon konnte ich nun endlich genug Bonbons sammeln, um mein stärkstes Pikachu zu entwickeln. Da es eines aus dem Weihnachts-Event mit roter Nikolausmütze ist, hat nun auch mein Raichu eine süße Mütze auf.

Da mir nur noch ein Vulpix-Bonbon zur Entwicklung fehlt, habe ich nun Vulpix als meinen neuen Kumpel ausgewählt. Ich hoffe, dass ich es bis nächste Woche entwickelt habe.

Etwa 37 000 Erfahrungspunkte konnte ich bisher im 27. Level sammeln. Das ist schon einmal nicht schlecht. Mein Pokédex hat 172 gesehene und 156 gefangene Pokémon zu verzeichnen.

Freitag, 24. März 2017

[Abgebrochen] Ich bin hier bloß das Pony von Friedbert Stohner

Für die Badewanne wollte ich mir jetzt angewöhnen, Hörbücher zu hören. So habe ich mir unter anderem dieses Hörbuch gekauft. Aus der Reihe gibt es noch mehr Bücher und "Ich bin hier bloß die Katze" hatte ich schon gelesen. Das hatte mich gut unterhalten, da ich es total witzig fand. Daher dachte ich, würde mir dieses Buch auch gefallen.

Doch leider weit gefehlt. Ich bin nicht der allergrößte Pferdefan, aber ich glaube daran liegt es nicht. Auch die Stimme, die das Buch vorliest, ist passend. Allerdings empfinde ich dieses Werk eher als ein Kinderbuch. Das war bei "Ich bin hier bloß die Katze" nicht der Fall. Das war amüsant - auch für Erwachsene. Hier haben wir aber eine sehr kindische Geschichte. Das Pony gehört zu einem Reiterhof und es erzählt, was es so mit den Kindern da erlebt. Die Geschichten reißen mich aber nicht vom Hocker. Sie sind für Erwachsene eher total langweilig. Daher habe ich das Hörbuch nun nach fast der Hälfte abgebrochen. Ich möchte meine Zeit nicht weiterhin damit verschwenden.

Nun ist es auch fraglich, ob ich mir die anderen Bücher dieser Reihe anschaue. Eigentlich wollte ich alle lesen. Aber nach diesem Flop werde ich es wohl sein lassen.

Donnerstag, 23. März 2017

[Film] King Cobra

Inhalt: Dies ist die Geschichte, wie der junge Sean im Pornobusiness als Brent Corrigan durchstartet und sein Produzent vom Studio Cobra ermordet wird.

Meine Meinung: Durch einen Artikel im Internet bin ich auf diesen Film gestoßen. Er basiert auf einer wahren Geschichte. Der junge Sean versucht sich ein bisschen Geld zu verdienen, um von zuhause wegzukommen. Daher steigt er ins Pornobusiness ein. Bei seinem Prozudenten kommt er unter und dreht die ersten Filme. Es dauert nicht lange und er wird zum Pornostar Brent Corrigan. Doch von dem Erfolg hat er nicht viel, denn sein Produzent scheint ihn mit viel zu wenig Geld abzuspeisen. Was als freundschaftliches Verhältnis beginnt, endet im Streit. Und dann ist da noch das erfolglose, aber konkurrierende Pornostudio, welche Brent gerne abwerben würde. Wenn man weiß, dass dieser Film auf wahren Begebenheiten beruht, ist er ganz interessant. Allerdings haut er mich nicht ganz vom Hocker. Bis er in Fahrt kommt, dauert es ziemlich lange. Außerdem hätte ich gerne noch mehr zum Hintergrund der Charaktere gewusst. Einiges wird angedeutet, aber das Potential wird nicht voll ausgenutzt. Ich hätte mir mehr Gefühl und mehr Drama gewünscht, damit es mich emotional ergreift. So war das Anschauen ganz nett und eine gute Unterhaltung für einen Filmeabend. Leider gibt es den Film nicht mit einer deutschen Synchronisation, sondern nur mit Untertiteln.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Garrett Clayton, Christian Slater, Alicia Silverstone, Molly Ringwald, Keegan Allen 
Regisseur(e): Justin Kelly 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Salzgeber & Co. Medien GmbH 
Produktionsjahr: 2016 
Spieldauer: 91 Minuten

Mittwoch, 22. März 2017

[Buch] Die Auserwählten in der Todeszone von James Dashner

Inhalt: Thomas soll der Organisation ANGST zur Bekämpfung des Virus verhelfen. Doch er traut dieser Sache nicht. Er möchte nur seine Freunde retten.

Meine Meinung: Dies ist der letzte Teil der Trilogie. Der erste Teil hatte mich nicht ganz überzeugt. Der zweite Teil hat mir dafür schon sehr gut gefallen. Doch dieser dritte Band ist meiner Ansicht nach ein absoluter Flop. Über einem Monat habe ich für dieses Buch gebraucht, weil es eine reinste Qual war. Mich hat das Werk einfach nur gelangweilt. Ich hätte es abgebrochen, wenn ich nicht die beiden Vorgänger gelesen hätte und ich diese Trilogie komplettieren wollte. In diesem Band gibt es ein ständiges Hin und Her, viel Herumgelabere und unnötige Jagden. Zwar gibt es einige actiongeladene Kampfszenen, aber da mir die Charaktere egal sind, war mir auch egal, was mit ihnen passieren würde. Ich konnte mich gar nicht mit den Protagonisten identifizieren, weil sie so wenig Profil haben. Die Handlung finde ich an den Haaren herbeigezogen und das Ende ist auch nicht zufriedenstellend. Ich verstehe gar nicht, warum diese Reihe so gehypt wurde. Jetzt gibt es ja sogar noch weitere Bände - die Vorgeschichte zu dieser Trilogie. Aber ich werde diese Bücher nicht mehr lesen.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 464 Seiten 
Verlag: Carlsen (13. März 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551313601 
ISBN-13: 978-3551313607

Dienstag, 21. März 2017

[Schreibupdate] März 2017

Durch meinen ewig währenden Umzugsstress bin ich natürlich nicht zum Schreiben gekommen. Allerdings habe ich es ein wenig geschafft, mit dem Korrekturlesen einer meiner Geschichten zu beginnen. Ich habe mir den Roman einmal als Buch drucken lassen. Da lese ich hin und wieder ein Kapitel mit Rotstift.

Eigentlich war ich ja dabei, mein Herzenswerk zu korrigieren. Aber da das am Computer passiert, ist es gerade ein wenig anstrengend, weswegen ich damit pausiert habe. Wenn mein Büro zuhause eingerichtet ist, dann arbeite ich wieder an meinem Herzensprojekt weiter.

Neue Ideen für Geschichten habe ich auch, aber da ich ja nicht dazu komme, sie aufzuschreiben, müssen sie erst einmal warten. Aber bald habe ich zwei Wochen Urlaub und vielleicht kann ich da etwas reißen.